LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Sehr sehr wichtig!
Küchenhilfe
Film gesucht
Erektionsprobleme
Der Musikmarkt Radio Favourites
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
344 Besucher und 27 Member online
Members: 80s4ever, Alphabet, BingTheKing, cbootsclassic, Dracos, drogida007, eddyc, ems-kopp, ericwyns, Fer, Hannes, Hijinx, jan256, Kaahu Leef , klamar, Marie-Anna, matador, otis, otterobb, Pacadi, pwill, Rootje, Skay, southpaw, stonedonkey, tgebele, Zipel

HOMEFORUMKONTAKT

THE PRODIGY - ALWAYS OUTNUMBERED, NEVER OUTGUNNED (ALBUM)


CD
XL XLCD183


TRACKS
20.08.2004
CD XL XLCD183 / EAN 0634904018320
1. Spitfire
5:08
2. Girls
4:07
3. Memphis Bells
4:28
4. Get Up Get Off
4:19
5. Hot Ride
4:36
6. Wake Up Call
4:56
7. Action Radar
5:32
8. Medusa's Path
6:08
9. Phoenix
4:38
10. You'll Be Under My Wheels
3:56
11. The Way It Is
5:46
12. Shoot Down
4:34
   

MUSIC DIRECTORY
The ProdigyThe Prodigy: Discographie / Fan werden
Konzertbericht MaagEventhall 12.11.2004
Offizielle Seite
SONGS VON THE PRODIGY
3 Kilos
Action Radar
Android
Baby's Got A Temper
Back 2 Skool
Beyond The Deathray
Black Smoke
Brainstorm (Rock 'N' Roll)
Break & Enter
Breathe
Charly
Claustrophobic Sting
Climbatize
Colours
Crazy Man
Death Of The Prodigy Dancers
Destroy
Diesel Power
Everybody In The Place
Fighter Beat
Fire
Firestarter
First Warning
Fuel My Fire
Full Throttle
Funky Shit
Get Up Get Off
Get Your Fight On
G-Force (Energy Flow)
Ghost Town
Girls
Goa
Heatwave Hurricane
Hot Ride
Hyperspeed
Hyperspeed (G-Force Part II)
Ibiza (The Prodigy feat. Sleaford Mods)
Intro
Invaders Must Die
Invisible Sun
Jericho
Light Up The Sky
Medicine
Medusa's Path
Memphis Bells
Mescaline
Mindfields
Molotov Bitch
More Girls
Music Reach (1, 2, 3, 4)
Narayan
Nasty
Need Some1
No Good (Start The Dance)
Omen
One Love
One Man Army (The Prodigy & Tom Morello)
Out Of Space
Out Of Space (Audio Bullys Remix)
Pandemonium
Phoenix
Piranha
Poison
Rat Poison
Razor
Rebel Radio
Rhythm Bomb (The Prodigy feat. Flux Pavilion)
Rhythm Of Life
Rip Up The Sound System
Rise Of The Eagles
Roadblox
Roadblox (Paula Temple Remix)
Rok-Weiler
Ruff In The Jungle Bizness
Run With The Wolves
Scienide
Serial Thrilla
Shadow
Shoot Down
Skylined
Smack My Bitch Up
Speedway (Theme From Fastlane)
Spitfire
Stand Up
Take Me To The Hospital
The Day Is My Enemy
The Heat (The Energy)
The Prodigy - Brainstorm (Rock 'N' Roll)
The Trick
The Way It Is
Their Law
Thunder
Trigger
Under My Wheels
Voodoo People
Voodoo People (Pendulum Remix)
Wake The Fuck Up
Wake Up Call
Wall Of Death
Warrior's Dance
We Are The Ruffest
We Eat Rhythm
We Gonna Rock
We Live Forever
Weather Experience
What Evil Lurks
Who U Foolin
Wild Frontier
Wild West
Wind It Up
Wind It Up (Rewound)
World's On Fire
You'll Be Under My Wheels
Your Love
ALBEN VON THE PRODIGY
Always Outnumbered, Never Outgunned
Experience
Experience Expanded: Remixes & B-Sides
Invaders Must Die
Live - World's On Fire
Music For The Jilted Generation
No Tourists
Prodigy Present The Dirtchambers Sessions Volume One
The Day Is My Enemy
The Fat Of The Land
Their Law - The Singles 1990-2005
DVDS VON THE PRODIGY
Live - World's On Fire
Their Law - The Singles 1990-2005
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.9 (Reviews: 20)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
*****
naja, es ist irgendwie ganz gut, obwohl's natürlich anders ist als früher... werde die Benotung bei Gelegenheit anpassen, ist schwierig schon jetzt eine definitive Note zu geben
***
Mittlerweile habe ich mir meine Meinung über dieses Album gebildet....Zu schwach für ein Prodigy-Album. Der Geist der alten Prodigy scheint kaum mehr vorhanden...Medusa's Path ist der klare burner hier drauf. Spitfire find ich auch noch ziemlich geil....Aber dann wirds schon schwierig, hier richtig gute Tracks ausfindig zu machen....unter dem Strich - eine herbe Enttäuschung!
Zuletzt editiert: 25.07.2006 14:28
****
Hab mirs heute auch besorgt. Naja...kann mich euch da nur anschliessen. Muss ich mir erst noch ein paar mal reinziehn bevor ich höher werten kann.
*****
ich mag die meisten songs auf diesem album.
the prodigy haben sich ganz klar verändert, sie hatten ja auch lange genug pause, um sich zu verändern.
verglichen mit früher sind sie jetzt vielleicht etwas härter, aber mindestens genauso gut - wenn eben auch anders.
****
knappe 4
**
Viel heisse Luft um nichts. Kann damit überhaupt nichts anfangen, sorry.
******
GEIL!!!!!
****
für mich als prodigy fan das kann ich mich ruhig nennen eher entteuschend und warum hat ja Musicfreak wieder blendend erklärt
****
4+
***
für prodigy-verhältnisse ganz klar das schwächste album. spitfire ist meiner meinung nach das beste lied auf dieser cd.
**
Eine reine Nervensache..
Nur ein guter Song, das Niveau hält sich um die 2.5*
Zuletzt editiert: 27.02.2011 18:55
******
AONO ist wohl das mit Abstand experimentfreudigste Album von Prodigy und kam von daher vermutlich allgemein nicht so gut bei den Fans weg.

Dabei hat das Werk Einiges neben den Singles Spitfire, Hotride und Girls zu bieten. Albumtracks wie Get Up Get Off und Action Radar gehen ab wie die Sau und das Instrumental Medusa's Path kommt verdammt ambitioniert daher.

Erst ab Track 10 wird es auch für mich mau.

Dabei ist die Gurke für mich definitiv The Way It Is. Was sich die Jungs dabei nur gedacht haben? Jedenfalls geht Prodigy feat. Michael Jackson überhaupt nicht.

Auf den rotzigen Gesang von Liam Gallagher hätte ich auch gerne verzichtet: Das Shoot Down wäre besser der Trigger geblieben, der so auf den Konzerten zuvor gespielt wurde.

Alles in allem aber ist AONO ein noch ausgezeichnetes Album. Bei mir rangiert es unter den Prodigy-Werken zumindest vor "Fat of the Land".
****
Ein durchaus gutes Album, auf jeden Fal viel besser als ihr Ruf, die Platte.
****
geht in ordnung

eine rückbesinnung auf die früheren alben

girls ist das highlight

die problematik besteht darin, dass sie sich viel zu viel zeit liessen und die aufmerksamkeit war nun weg

uk # 1 d # 6 us # 60
***
... wem's gefällt ... mir nicht ... der Opener lässt mehr erwarten ...
***
Irgendwie schade, dass hier "The Prodigy" draufsteht, denn eigentlich ist das ein gemeinschaftliches Werk von Liam Howlett mit etlichen Gastmusikern. Vermutlich hätte das Album mehr Anklang gefunden, wenn es dann auch so verkauft worden wäre - und nicht als "das vierte Prodigy-Album".

Spannend finde ich, dass hier einige Leute den "typischen Prodigy"-Sound vermissen, nach gerade mal drei Alben ist es doch etwas verwegen, von sowas zu sprechen, vor allem, wenn man bedenkt, dass der als "typisch" verstanden Sound eigetnlich nur bei Album 2 und 3 zu hören ist, Album 1 "Experience" geht da noch in deutlich andere Sphären.

Ganz sooo schlecht, wie die meisten dann behaupten, ist das Album dann doch nicht geworden. Spannender finde ich allerdings die diversen Remixes.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.38 seconds