LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
50 Top Hits aus Zeitschrift Münzauto...
Automatenmarkt LP Top 50
Daniel Küblböck
Neuer Rekord in den Album-Charts
Michael Stein - Nie mehr (Der Teufel...
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
596 Besucher und 32 Member online
Members: aager, amberjillurne, BingTheKing, bluezombie, Danielle B, ElBarto, entorresokath, felice10, gherkin, johnerna, Kamala, keithfromcanberra, kurtbauer-fordfiesta, lenggeleranto, Lilli 1, louboutinsspike, otterobb, Rela, Richard (NL), Ruudboy, Sammyke97, Sander14, Schiriki, ShadowViolin, Slowfox 65, Snormobiel Beusichem, spiky13, staetz, tejolang, ultrat0p, Vicky97, x5-452

HOMEFORUMKONTAKT

LOUIS CLARK - (PER-SPEK-TIV) N (ALBUM)


MUSIC DIRECTORY
Louis ClarkLouis Clark: Discographie / Fan werden
SONGS VON LOUIS CLARK
Airline Ticket
Ave verum (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Bitter Sweet (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Careless Love (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Chains And Threads (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Dancing In The Dark (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Dancing Queen (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Forever Bound (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Glitter And Dust (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
If You Knew Sousa (And Friends) (Louis Clark conducting The Royal Philharmonic Orchestra with the Royal Chorale Society)
MacArthur Park (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Oh Pretty Woman (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
One Day (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
River Deep, Mountain High (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Save Us All (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
She's Not There (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Shine (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Skaila (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
Still Life (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
The Day You Strayed (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
When Will I See You Again (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Will You Love Me Tomorrow (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
You Can't Hurry Love (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
You've Lost That Loving Feeling (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
ALBEN VON LOUIS CLARK
(Per-spek-tiv) n
Legends (Louis Clark & The London Philharmonic Orchestra)
Per-Spek-Tiv
Still Life (Louis Clark and The Royal Philharmonic Orchestra feat. Annie Haslam)
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 6 (Reviews: 1)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
******
Das einzige Album aus dem ELO-Umfeld, welches ich sofort nach einmaligen Anhören wieder zurück zum Oldieschallplattenladen brachte.

Eine unglaublich, blauäugige Fehlentscheidung damals. Aber ich war halt noch jung und hörte noch nicht so wie heute die diversen Feinheiten heraus.

Denn dieses Album ist der eindeutige Beweis dafür, daß jenes Electric Light Orchestra aus den Siebzigern (denn das war ihre Dekade - nicht die 80er!) ganz bestimmt nicht bloß Jeff Lynne allein war.

Vor allem für die Klangfarbe der LP-Klassiker Eldorado, Face The Music, A New World Record und Out of the Blue zeichnete sich niemand anderes als Sir Louis Clark verantwortlich.

Aber nicht nur der pure 70s-ELO-Sound wird hier geboten.

Einige Passagen klingen progressiver, erinnern mich zuweilen gar an Camel.

Das der gute Mann hier zudem auch unter Beweis stellt, daß er die reine Klassik und irische Volksmusik drauf hat, sei nur nebenbei gesagt, genauso wie das Kollege Roy Wood mit von der Partie war, ebenso Annie Haslam, mit welcher er später ein weiteres Mal arbeiten sollte.

Das Album ist in zwei einzige Stücke unterteilt, wie damals eben auf der LP. Dabei fällt Part Two gegenüber der A-Seite ein wenig ab.

Trotzdem: Ein Ohrenschmaus für jeden echten Fan des E.L.O., als wie auch für jeden weiteren Freund guter Musik! 6+
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.05 seconds