LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Automatenmarkt LP Top 50
Daniel Küblböck
50 Top Hits aus Zeitschrift Münzauto...
Keine Gefühle - Suche ein Techno Lied
Neuer Rekord in den Album-Charts
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
616 Besucher und 23 Member online
Members: Alxx, christian1980, drogida007, ems-kopp, FCB_Marco, Kirin, kosa, lenggeleranto, louboutinsspike, mildred, Oiseau, Pacadi, Phil, Pottkind, Renejan, RentnerHD, Rothus, Snoopy, Steffen Hung, SZUNGYUS, Uebi, ul.tra, vmgeert

HOMEFORUMKONTAKT

JAMIE-LEE KRIEWITZ - GHOST (SONG)


Cover


AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
3:53Single Collection - Staffel 5Universal
0602547706188
Album
CD
11.12.2015
3:52Toggo Music 42Sony
88875 19514 2
Compilation
CD
26.02.2016
3:53Best Of 2016 - FrühlingshitsPolystar
060075368063 (6)
Compilation
CD
04.03.2016
3:52Megahits 2016 - Die ZweitePolystar
06007 5367883 1
Compilation
CD
01.04.2016
2:56Eurovision Song Contest - Stockholm 2016Universal
477 968 1
Compilation
CD
22.04.2016
3:55BerlinIsland
0602547771230
Album
CD
29.04.2016
MUSIC DIRECTORY
Jamie-LeeJamie-Lee: Discographie / Fan werden
SONGS VON JAMIE-LEE
Berlin
Ghost (Jamie-Lee Kriewitz)
Home
Last Dance
Lions Heart
Mine
Remember The Rain
The Hanging Tree
Visions
Wild One
Wolfslied
ALBEN VON JAMIE-LEE
Berlin
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.96 (Reviews: 79)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
****
Jamie-Lee ist eine Teilnehmerin der aktuellen "The Voice of Germany"-Staffel und dürfte die Topfavoritin auf den Sieg sein. Ihre bereits veröffentlichte erste Single bietet soliden elektronischen Pop, der aber etwas viele Parallelen zu bereits bestehenden Nummern in diesem Bereich aufweist. Hätte mir da was Spezielleres gewünscht. Gut ist die Produktion aber allemal und würde sicher auch ihr Plätzchen im Radio-Airplay finden - so rein qualitativ.
******
Ich verfolge The Voice of Germany im Normalfall nicht wirklich, auch dieses Jahr nicht. Gestern dann das erste Mal eine ganze Folge geschaut und mich gleich in Jamie 'verliebt'. "Ghost" ist eine wunderbare Debut-Single und ich hoffe sehr, dass sie gewinnen wird, und dann auch etwas erfolgreicher als die letztjährige Gewinnerin sein wird.

Der Song ist aber schwächer als es ihr Stil vermuten lässt :)
Trotzdem klare 5*

edit: Rauf auf die längst verdiente Höchstnote. Toller Pop-Song und hoffentlich auch ein ESC-Hit. Top10 wäre wünschenswert, wobei alles besser ist als letztes Jahr...
Zuletzt editiert: 05.05.2016 10:09
*****
Ein sehr schöner Song, bei dem ich es einzig schade finde, dass der Chor im Refrain den schönen Gesang von Jamie-Lee etwas übertönt. Dafür kann sie besonders in der ersten Strophe stimmlich glänzen. Jedenfalls sollte dies der Siegersong 2015 werden.
*****
Sie hat schon eine tolle Stimme. Erinnert mich ein wenig an Ellie Goulding. Der Song ist ziemlich unaufgeregt - aber richtig angenehm zu hören.
******
Jamie-Lee... endlich mal eine VoG-Siegerin, die mir gefällt. Ihr Style ist cool, Stimme super, Song geht auch ganz ok.

Gesamtpaket: sehr gut
****
Dieses Jahr habe ich "The Voice" von Start an mitverfolgt und seit der Blindaudition war Jamie-Lee eine meiner klaren Favoriten auf den Sieg.
Sie hat verdient gewonnen, schöne Stimme, tolle Persönlichkeit, ich mag sie!
Zum Song...leider entspricht diese Nummer weniger meinen Erwartungen...Nunja, schlecht ists ja nicht, aber ist halt nur durchschnitt...4*+

edit: Eurovision Song Contest 2016 - Deutschland

Verdient gewonnen (Konkurrenz war da sowiso keine grosse...) Bin gespannt wie sie in Stockholm ankommen wird. Viele werden sie sicherlich mögen, aber Deutschland wird hiermit nichts grosses reissen können...
Zuletzt editiert: 06.03.2016 13:55
****
Zur ganz großen Kariere reicht das wieder mal nicht.
****
gut
****
...solide vier für eine gute Stimme...
****
ziemlich guter popsong. gefällt mir :-)
ist diese junge dame die neue lena meyer-l...?!
*****
Eurovision Song Contest 2016 - Germany

Richtige Siegerin (sowohl bei The Voice wie auch beim dt. Vorentscheid), guter Song. Echter Ohrwurm.
Deutschland wird damit hoffentlich in die Top 10 beim ESC zurückkehren.
Zuletzt editiert: 25.02.2016 22:41
*****
Deutscher ESC-Vorentscheid 2016:

Einer meiner beiden Favoriten. Den Song kannte ich nun schon ein paar Wochen, und ich finde, dass er gut zum ESC passt. Eine gute Mittelfeldposition wäre hiermit allemal drin. Der Song müsste nur um fast eine Minute gekürzt werden, um teilnehmen zu dürfen. Aufgerundete 4,5*.

ESC-Chancen: Mittelfeld, irgendwo zwischen 10 und 15. Die Nummer fält zumindest defnitiv auf, da der Rest relativ ähnlich klingt. Vielleicht schafft sie es ja in die Top 10.
Zuletzt editiert: 10.05.2016 09:21
***
weniger
*****
Überrascht mich das sie mit dem Song beim dt. Vorentscheid zum ESC antritt! Früher gab es da so eine Regel, das der Song nicht vom Vorjahr sein durfte, aber das zählt wohl lange nicht mehr! Beim Refrain muss ich immer an Rihanna's "Umbrella" denken (when the sun shines, we'll shine together, told you I'll be here forever..."), find das bisschen ähnlich!
Der Song ist eigentlich ziemlich ok, reicht mir aber nicht ganz für eine 5!

Ok, die kleine Sailor Moon hat verdient gewonnen, das war auch wirklich der beste Song, man muss aber auch zugeben das die Konkurrenz ziemlich schwach war! Aber warum singt sie immer dieses "like a Dragon TO HIS GOLD" immer so als ob ihr grad jemand die Kehle zudrückt? :)

Ich erhöhe von 4 auf 5! :)
Zuletzt editiert: 27.02.2016 13:01
*****
...ich finde es schon beachtlich, wie die Kleine performt - eine sehr gute Stimme hat sie - mit Ghost gefällt sie mir als Gesamterscheinung...
***
So toll finde ich weder Stimme noch Komposition.
******
Den Song fanden meine Vivien und ich von Anfang an am besten.
Passt in unsere Alessia-Carly-Ellie-Welt.

21.05.2016:
Jetzt hat mich meine Tochter darauf aufmerksam gemacht, wir haben ja gar keine 6 gehabt. 5 => 6.
Zuletzt editiert: 21.05.2016 11:55
******
...and the winner is... na endlich mal ein Song aus Deutschland für den ESC der vom ersten Takt überzeugt.
*
billiges 2/4 takt gestampfe...
schon tauseend-fach gehört.
instrumentierung ist im grunde gar nicht vorhanden.

da ist es auch egal wie und was sie singt.
mit d er optik wird künstlich abgelenkt.
musik fürs auge...fürn tv...aber nicht für die ohren.

desolates handwerk.
****
...gut...
******
Toller Song und ich freue mich sehr, dass sie Deutschland beim ESC vertreten wird. Mal wieder ein guter Act für DE nach 2 enttäuschenden Jahren.
Zuletzt editiert: 23.03.2016 16:50
******
Maria Mena läßt recht herzlich grüßen.

Mit diesem Lied kann Deutschland wieder ein paar Pünktchen einsammeln, aber unter die ersten 15 kommen die damit nicht.

Da behielt ich nach meinem ersten Review am 26.02.2016 leider Recht. Dabei hat Jamie Lee ihre Sache wirklich gut gemacht und auch ihre Stimme kam live super rüber. Ich glaube, das schlechte Abschneiden Deutschlands liegt im Politischen.

Nachtrag 11.7.2017: Im Nachblick einer der besten Songs, den Deutschland in den letzten 15 Jahren zum ESC geschickt hat. Was für eine Tragik, dass solche Perlen untergehen. Jetzt endgültig rauf auf die verdiente 6!
Zuletzt editiert: 12.07.2017 12:28
*
Rihanna meets Björk - echt wahr. Ich höre schon die O-Punkte-Tirade auf Deutschland niedergehen...., was vermutlich auch politische Gründe haben wird. Da kann die gute noch so viel auf dem Kopf herumtragen.
Zuletzt editiert: 27.02.2016 14:20
****
Dieser Titel wird Deutschland am ESC 2016 in Stockholm vertreten.

Die Interpretin hinterlässt einen symphatischen Eindruck und ihre gesangliche Fähigkeiten sind auch unbestritten. Der Track ist sher zeitgemäss, schön anzuhören und man fühlt sich während des Titels wohl. Aber nachsingen oder dass der Track sofort für längere Zeit in Erinnerung bleibt, diese Gefühl stellt sich nicht ein. Eine Manga am ESC, gab es glaub noch nie. Finde ich hingegen toll.
**
Ich weiss, ich habe den Song letzten Donnerstag minimum 3 mal gehört, dennoch kann ich mich kaum an ihn erinnern.

Aus meiner Sicht schlittert hier Deutschland in ein erneutes Desaster rein.
****
Wow, das Mädel ist 16! Und sie stieg schon - noch bevor sie das Rennen für den ESC machte in die Charts ein?
Jedenfalls klar besser als unser heuriger Beitrag für Stockholm.
******
Toll.

JL kann damit in Stockholm alles erreichen. Sollte sie jedoch abschmieren, wär's auch kein Beinbruch. Ich mag Song, Stimme und Auftritt. Toi, toi, toi.
******
So viele verhaltene Reviews hier, ich kann das nicht verstehen.
Dieser Song ist grandios komponiert worden und man darf nicht vergessen der ESC ist in allererster Linie ein Komponisten-Wettbewerb. Ich verfolge die Arbeit von DJ Thomilla (Thomas Burchia) schon seit den Turntablerockers 2001 (Song "No Melody") Er ist ein verkanntes Genie dem endlich mal der absolute Durchbruch zu gönnen wäre. Und mit "Ghost" kann es gelingen!
Zur Umsetzung auf der Bühne , auch hier wurde alles richtig gemacht. Das Bühnenbild , der Dekora-Kei Style. Bitte nichts ändern!
Nun war die gute Jamie-Lee mit ihren zarten 17 beim VE aber ziemlich aufgeregt, man merkte ihr das an. Wenn sie das noch ablegt und ihre Stimme noch mehr zur Geltung bringt ist sie eine Sieganwärterin gegen die sogar Lena alt ausieht!
Zuletzt editiert: 15.03.2016 02:49
**
Eieiei, dazu muss ich auch noch meine Meinung kundtun, was ich ja bei neueren Sachen nicht oft mache, da (gute) Musik reifen muss, wie ein Single Malt im Eichenfass. Hier steht aber halt demnächst der EuroVision Song Contest an, deshalb:

Ehrlich? Neeeeeee ... so ein vertracktes Teil, das nicht weiß ob es nun Ballade (wohl eher) oder doch Dancetrack sein will hat keine Chance. Hier wird es wohl viele 0-Runden geben, und die kommen sicherlich nicht nur aus politischen Gründen. Sowieso möchte ich das Thema Politik hier jetzt mal weg lassen und "ganz objektiv" den Song bewerten.

Vier Gründe für das wahrscheinliche Scheitern:

a) Dem Refrain fehlt es an Ohrwurmqualität: Plätschert dahin, bleibt nicht haften, die Melodie ist langweilig

b) Keine Originalität: Das ist weder was neues noch besonders aufregend, noch irgendwo etwas besonderes. Das ist stinknormaler Radiopop, ohne Substanz. Lordi aus Finnland haben 2006 aus anderen Gründen gewonnen :-) Oder, Grüße an die Nachbarn: Conchita!

c) Europa will nicht verarscht werden: Nochmal ein Mädel wie Lena nehmen uns die Leute einfach nicht ab

d) Ich hoffe, dass da keine "Band" wie im offiziellen Video auf der Bühne steht. Wann kapieren das die Macher dieser Scheiße endlich: Es ist keine Gitarre zu hören, kein echtes Schlagzeug, usw. Warum zum Teufel muss man dann eine Band zeigen, die definitiv nur zum Schein Musik macht? Hört endlich auf die Leute zu verarschen! Ich kann's nimmer sehen ...

Ja Herrgottsack, will man denn wirklich nochmal so eine Nullnummer wie letztes Jahr hinlegen? Wo sind denn die guten Songschreiber hin? Wieso schickt man z. B. nicht Andreas Bourani mit "Auf anderen Wegen"? Mal wieder Muttersprache? Mal wieder ein Song mit einer "echten Melodie"? Ich fand auch Roman Lob wirklich toll damals mit "Standing Still". War von Jamie Cullum geschrieben, kein Wunder :-)





P. S. (Nachtrag 16.05.2016) Just like I said: Es wurde also fast eine Nullnummer. Trotzdem letzter und erneut der Beweis zu dem, was ich oben geschrieben hab. Es muss endlich wieder was mit einer ordentlichen Melodie her und nicht dieser ewig gleiche Radiopop in Version 26! Ich habe nichts anderes erwartet und die Verantwortlichen sollten sich nach zweimal letzter Platz langsam wirklich überlegen ob sie richtig gelegen haben mit ihrer Einstellung. Nochmal:

a) Eine bessere Komposition
b) KEIN Radiopop mehr
c) Was neues, begrabt endlich dieses "junge Mädels"-Ding
d) Nicht verarschen

Sicherlich stehen hier auch noch politische Gründe im Weg, aber ein erneut letzter Platz zeugt nicht nur davon. Hier war einfach das ganze Konzept ein Griff ins Klo und sollte nächstes Jahr dringend bereinigt werden!

So Long
Silvaheart
Zuletzt editiert: 16.05.2016 08:52
*****
Finde den Song echt gut!! War zwar auch überrascht das Sie sich gleich den Eurovision Contest zutraut. Denke für den Sieg reichts nicht, aber besser klassiert als letztes Jahr. So Platz 12.
***
Ein durchschnittlicher Popsong, der keine besonderen Qualitäten außer einer akzeptablen Stimme besitzt. Wird beim ESC wohl keine Chancen haben.

Deutschland braucht mal wieder was Ausgefallenes, was Spezielles. Die letzten 3-4 Jahre haben wir nur stinklangweiligen Radiopop gehört. Kein Wunder, dass das nichts wird.
*****
Gelungen, dafür muss man sich nicht schämen.
****
Gut, die Strophen gefallen mir sehr!
**
Also, nach Manga-Mädchen oder Emo-Göre, wie Kollegen von mir immer meinen sieht die ja nun wirklich nicht aus. 08/15-Teenie, wie er im Buche steht. Schwaches Stimmchen, zumindest bei der Nummer hier... Biederer Pop für's Radio. Wird sicher mal wieder in die Hose gehen. Wobei, nach Lena's Sieg 2010 wundert mich bei dieser Zirkusveranstaltung nix mehr.
*****
Gemächliche Nummer mit einem herausstechenden Refrain gut gesungen - hoffe mal sie geht nicht so sang- und klanglos unter wie die arme Ann-Sophie im letzten Jahr. 4-5*
****
Eine völlig unspektakuläre Pop-Liedchen. Irgendwie auswechselbar.
****
pas mal, mais je la vois placée en positions de queue... Ce n'est pas le genre de chanson qui gagne ce concours...
Zuletzt editiert: 10.05.2016 15:22
***
Eurovision Songcontest 2016 / Deutschland.

Wenn wir Glück haben, läuft es auf ein "Elaiza-Ergebnis" hinaus.
***
Für einen Titel dieses nicht selten unfreiweillig komischen Wettbewerbs gar nicht mal so übel
****
Ganz schöner Refrain, aber für einen ESC-Song ein wenig zu langweilig.
****
Finde ich ganz gut aber etwas unspektakulär. 4*
****
Ich bin bewertungsmäßig am ehesten bei Elmar - aber ich muss trotzdem anfügen, dass alles, aber auch wirklich alles besser ist als die arrogante und peinliche Präsenz einer Lena M.-L., sodass ich erst recht aufrunde.

Genau so klingt im Ganzen für das Formatradio zugeschnittene Musik. Die tauberfränkische Hausfrau, die morgens um viertel vor acht in ihrem zehnjährigen, leicht angesengelten Mondeo-Kombi zu irgendeinem Aldi hetzt und dabei "Radio Ton" auf 103.5 MHz UKW "genießt", weil sie es nicht besser weiß oder kennt, wird damit sicher zufrieden sein.
***
Langweilig.
****
Der Song fällt schon auf, ganz abgesehen vom Manga-Styling von Jamie-Lee. Hat eine hymnische Note. Mal sehen, ob die auch international funktioniert.
*****
Wenig was auszusetzen 5-


outfit ist fürchtbar
***
Island? Asebeidschan? Oder Albanien? I'm confused!
****
Mit viel Goodwill 4 Punkte!
****
Etwas nichtssagend, aber durchaus liebenswürdig. Das Bühnenbild könnte einem Fantasyfilm entstammen.
**
Deutschland schafft es in jüngerer Vergangenheit nicht mehr, passable Songs zum ESC zu entsenden. Der erneute letzte Finalplatz ist zwar hart, aber nicht ungerechtfertigt. Klanglich schleppende Midtempokost und visuell vollumfänglich schräg. Im Grossraum 2-3 greife ich zur zugegebenermassen strengen Abrundung. Für kommende Song Contest-Kampagnen müssen die germanischen Verantwortlichen zwingend über die Bücher.
**
Lahmarschige und nichtssagende Darbietung im Bombastgewand. Der letzte Platz beim ESC gilt wohl eher Merkel als der süßen und bemühten, aber talentfreien Jamie-Lee.
*****
Sehr starker Titel. Hut ab.
***
naja...
****
Schade, hätte mehr erwartet.

Doch leider geht es beim ESC nicht mehr um Musik oder guten Songs.. Es ist politisch und mit viel Macht und Geld verbunden....

Balkantrash kommt eben besser an, als gute Musik...
****
find den Song okay, durchaus anhörbar
Zuletzt editiert: 15.05.2016 18:39
*****
Seit dem deutschen Vorentscheid hatte ich verschiedentlich Gelegenheit, mir Jamie-Lees Beitrag erfolgreich schönzuhören. So zähle ich ihn nunmehr zu den gelungensten Songs im allerdings sehr bescheidenen diesjährigen ESC-Repertoire. Für den Wettbewerb erwies sich das Lied - nicht zuletzt aufgrund zahlloser musikalisch ähnlich disponierter, wenngleich meines Erachtens handwerklich viel schwächerer Titel - zwar als zu beliebig und der Manga-Style als unadäquat. Stimme, Melodieführung und Arrangement tragen jedoch die Handschrift hochwertiger, zeitgemässer internationaler Pop-Musik. Mir gefällt's.
**
Langweiliger, ausdrucksloser Plätscherpop, der nicht im Geringsten aus der Masse heraussticht. Verdientermassen ungergegangen.
**
diese Nummer gefällt mir nicht.
***
Der letzte Platz ist sicherlich ungerechtfertigt, aber viel Substanz steckt tatsächlich nicht in dieser "Komposition".
*
Ob der letzte Platz beim ESC gerechtfertigt war mal ganz beiseite, aber das Lied ist einfach nur eins: Langweilig.
Und ihre "Show" war das gleiche, so kann man nicht erwarten beim ESC einen guten Platz zu holen.

Ich glaube aber trotzdem nicht das der NDR von seinem hohen Ross herunter kommt und das man uns auch nächstes Jahr einen ach so anspruchsvollen Song bzw. Songs Präsentieren wird.

Hab gerade erst gesehen das Thomilla den Track Produziert hat, kein wunder das dann so ein Schrott dabei raus kommt!



Zuletzt editiert: 17.05.2016 21:47
****
Ich bin wirklich kein Patriot, und meistens hat Deutschland beim ESC ja den letzten Platz verdient. Aber das finde ich gar nicht schlecht. Für mich nach Holland und England der Beste des ESC 2016. Die Kleine macht das wirklich gut. Höre ich viel, viel lieber als den ESC-Pausenclown-Schwachmatikus Justin Bieb.. äh Timberlake.
*
OH MY GOD!!! Und ich dachte, Rykka hätte schlecht gesungen... Bis ich das Manga-Mädel aus Niedersachsen gehört habe. Ist besser, ihr habt hier das Studio-Video und nicht jenes ihres Stockholm-Auftritts gepostet.
P.S. Serdar Somuncu hat in der "heute-Show" vom 20. Mai alles nötige zu JLK's ESC-Auftritt 2016 gesagt: "die grösste deutsche Niederlage seit Stalingrad!" Achtung, Satire! ;-)
****
Da ich mir den ESC auch dieses Jahr nicht antun wollte, kann ich auch nicht beurteilen, inwiefern ihre Show zum schlechten Abschneiden beigetragen hat. Der Song selber mag aber durchaus zu gefallen, auch wenn er natürlich nicht wirklich originell ausgefallen ist. Eingängiger und radiotauglicher Pop - auch mir gefällt's. Abgerundete 4.
****
Haunting, but seemed to lack something.
*****
With a better singer could get a 6* that said, it's a strong song with good lyrics.
*****
Platz 11 in den deutschen Charts und 11 Punkte beim ESC.

War ein Grower bei mir, irgendwie höre ich mir die deutschen Beiträge am Ende doch wieder schön :-)

Eine stimmigere Performance als beim ESC gibt es hier zu sehen (inkl. Liveband und Tänzer):
http://www.the-voice-of-germany.de/video/517-jamie-lee-kriewitz-ghost-clip
*****
Ich fand sie wirklich gut beim ESC.

Warum gab es aber so wenig Punkte?

Dazu muss man das System verstehen:

Jury: Sie vergibt für die ersten 10 Punkte. ALLE anderen bekommen 0 !
Bedeutet: Wenn jedes Land sie als 11. sieht - trotzdem 0 Punkte.

Zuschauer: Rufen für ihren Titel an.
Wenn also keiner sie auf Platz 1 sieht - keinen Punkt !

Daher landet man ganz schnell auch mal hinten.

Würde jeder für alle Titel Punkte geben, sähe das anders aus.

Finde ich sehr schade ihr abschneiden.
So ist eine Karriere vielleicht schon zu Ende, bevor sie richtig begann.
Ihre Leistungen bei The Voice waren stark.
****
Ø

ich runde mal zur 4 auf
Zuletzt editiert: 17.07.2018 21:28
******
Die damalige Staffel von The Voice of Germany hat sie meiner Meinung nach zu Recht gewonnen. Sie war vielleicht gesanglich nicht die Stärkste, aber das Gesamtpaket stimmte.

Daher finde ich auch diesen Siegertitel sehr gut. Der Song braucht hierbei aber auch einige Anläufe bis er wirklich hängen bleibt.

Ich finde es sehr schade, dass sie mit dem Song beim ESC so abgestraft wurde, denn so schlecht war der Auftritt definitiv nicht.
*
Ganz schwacher Song.
*****
.
****
Unverdient auf den letzten Platz
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.41 seconds