LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Etikettenschwindel bei Bands und Mit...
Airplaycharts Teil 2 ab Okt.92
50 Top Hits aus Zeitschrift Münzauto...
Suche Musikvideo, Teil 4
Suche den Musiktitel im Hintergrund
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
Besucher und 30 Member online
Members: !Xabbu, Alphabet, Besnik, bussibär, Chartsfohlen, daddy, DenisMichiels, drogida007, ems-kopp, FOTW-MC, Hijinx, Kamala, klamar, Lilli 1, meikel731, Pacadi, Pikmin Planet, Pottkind, Radio800, remy, Rewer, rhayader, SCHLAGER FOR EVER, SportyJohn, sushi97, Uebi, villages, VNN, Werner, Zacco333

HOMEFORUMKONTAKT

BEN DOLIC FEAT. B-OK - VIOLENT THING (SONG)


Digital
Symphonix / Airforce1 20UMGIM11698
Digital
Symphonix / Airforce1 -


TRACKS
28.02.2020
Digital Symphonix / Airforce1 20UMGIM11698 (UMG)
1. Violent Thing
3:18
   
24.04.2020
Digital Symphonix / Airforce1 -
1. Violent Thing (Stage Version)
3:03
   

AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
3:18Violent ThingSymphonix / Airforce1
20UMGIM11698
Single
Digital
28.02.2020
Stage Version3:03Violent ThingSymphonix / Airforce1
-
Single
Digital
24.04.2020
3:19Bravo Hits 109Polystar
060075390994
Compilation
CD
08.05.2020
3:05Eurovision 2020 - A Tribute To The Artists And SongsUniversal
00602508749612
Compilation
CD
15.05.2020
MUSIC DIRECTORY
B-OKB-OK: Discographie / Fan werden
Ben DolicBen Dolic: Discographie / Fan werden
SONGS VON B-OK
Live It Up (B-OK feat. Roksana Wegiel & Kristian Kostov)
Violent Thing (Ben Dolic feat. B-OK)
 
SONGS VON BEN DOLIC
Violent Thing (Ben Dolic feat. B-OK)
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.66 (Reviews: 53)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
**
Deutschland Grand Prix Eurovision 2020<br><br>Wenig berauschend...
****
Finde ich jetzt gar nicht so verkehrt. <br><br>Könnte mir vorstellen, dass das bei der Zielgruppe ganz gut ankommt.
***
An meinem Geschmack geht er zwar vorbei ;-) <br>....aber man kann damit leben. <br>Der versprochene große Brüller ist es allerdings nicht. <br>Trifft eben den Zeitgeist dieser Sound. <br>Mehr nicht.<br><br>Habe etwas besseres erhofft.<br>Hätte aber auch schlimmer ausfallen können.<br><br>Gut möglich, dass man trotzdem wieder letzter wird oder so.<br>So wirklich ins Ohr gelangt er nicht....die Stimme zumindest im Videoclip sehr verzerrt...
Zuletzt editiert: 27.02.2020 16:09
**
Stimme durch den Wolf gedreht, dass er fast wie ein kleines Mädchen klingt. Ich bin gespannt, wie das live funktionieren soll.. <br>Der Song an sich... Joa, nichtssagender Song mit nichtssagender Stimme und ein paar anbiedernden Elektro-Tönen. Ich persönlich finde es einfach nur langweilig und würde Deutschland irgendwo unterhalb von Platz 20 sehen. Da aber meistens was gewinnt, das mir nicht gefällt, haben wir wohl gute Chancen beim ESC...
*****
Das ist auch nicht schlechter als das, was alljährlich der schwedischen Hitfabrik entspringt und zum ESC geschickt wird. Eher im Gegenteil; der Song hat ordentlich Pepp, der Sänger eine ungewöhnliche Stimme (hoffentlich hört es sich live auch passabel an). Die Produktion ist modern und flott. Mit der richtigen Bühnenshow kann man hiermit eine unterhaltsame, 3-minütige Party auf die ESC-Bühne bringen.
***
Dieser Titel wird Deutschland am ESC 2020 vertreten.<br><br>Ben Dolic stammt aus Slowenien, hat in seinem Heimatland schon am ESC Vorentscheid mitgemacht, bevor er dann mit 18 in die Schweiz gezogen ist. 2018 nahm der bei Voice of Germany teil. Etwas SchwedenPop, Etwas Ueberproduktion, Etwas Piepsstimme = belangloses Mittelmass
******
Eingängig, frisch, modern, mit interessantem Stimmtimbre.<br>Und endlich mal wieder keine Ballade aus Deutschland.<br>Ich finde es stark und mit einer guten Bühneninszenierung ist das gewiss der finalen Top 10 nicht fern.<br><br>@snoopy101:<br>Die Stimme wurde nicht durch den Wolf gedreht, die ist so. Er hat eine hohe Stimmfarbe.<br><br>Und hier sind ja wieder ein paar richtige Experten unterwegs:<br>"Null Punkte, letzter Platz, bla bla bla..."
Zuletzt editiert: 28.02.2020 17:35
****
Wie schon mehrmals geschrieben, habe ich gleich rausgehört, dass das ein Milanov-Song ist. Auch wenn ich die Bindung an Deutschland etwas bemängle, kann Ben den Song sehr gut singen (in der Studio-Version). Somit erstmal 4*
***
3-
**
Ernsthaft?<br><br>Sollen wir wieder (fast) letzter werden? Sie lernen's einfach nicht ... wie wäre es mal wieder "richtige" Musik zu machen, nicht aus dem PC bzw. dem ProTools-Sequenzer, ohne Autotune-Gesang?<br><br>Wird wohl nix ...<br><br>Ich gebe eine 2, weil der Song "besser" ist, als die Schandtaten der letzten Jahre ... nur deshalb!<br><br>So Long<br>Silvaheart
*****
Hab jetzt auf One die von Barbara Schöneberg moderierte Sendung gesehen. Wie gesagt, kein Voting, sondern durch zwei unabhängige Jurys ermittelt. Ansonsten planmäßig vorbereitet, bin gespannt, ob dies klappt.
*
Die Stimme klingt ja wie die von meiner Quietscheente in meiner Badewanne. Und auch ansonsten ein Armutszeugnis für den ESC. Germany, zero points.
****
Relativ passabel, damit kann sich der Franzel ausnahmsweise anfreunden. Der Titel wirkt jedenfalls internationaler als viele andere deutsche Beiträge der letzten Jahre, die sehr teutonisch-öffentlich-rechtlich-uni-spießig wirkten. Hier schwimmt ein gewisses Flair mit; ich könnte mir vorstellen, dass das durchaus ankommt und wenn nicht beim ESC, dann in den Charts eine Punktlandung in den Top 20 erzielt.
***
Durchschnittsware, leichter Sommerradiosong. Ich habe zufällig bei https://www.eurovision.de/videos/2019/Ben-Dolic-Violent-Thing-offizielles-Musikvideo,deutschland1556.html auf 0:38 reingeklickt. Sofort kennt man den Rest des Liedes, wenn man den Stil des Gesangs und den ruhigen Hintergrund hört.<br>Nach Formel erstellt, ordentlich produziert: wird nichts. Die Art Lied war vor ein paar Jahren modern, ähnlich wie der 'I Took A Pill In Ibiza'-Stil. Klingt ein wenig nach 'Easy Love' (Stil, nicht Melodie).<br>Den letzten Platz sollte es wohl nicht bescheren, vielleicht wirds ja nicht die Bottom 5. Klingt zumindest nicht forciert merkwürdig, sondern einfach nur "normal" und "beliebig".
Zuletzt editiert: 28.02.2020 13:16
****
Ach ja. Recht flotter Pop-Song, den man sich im Radio ganz gut anhören kann.
****
Nach den negativen Erfahrungen der vergangenen Jahre hat der NDR den Hauptschuldigen für die Flops ausgemacht: Den Zuschauer - und beglückt uns heuer von sich aus komplett mit der geballten hauseigenen Musikkompetenz und einem monatelangen wissenschaftlichen Auswahlverfahren, mit dem man in weiser Voraussicht ob des Schwestergrauens bereits im März 2019 begonnen hatte. Gestern Abend stieg dann weißer Rauch aus dem NDR-Ministerrat auf und Babsi Schöneberger verkündete uns aus irgendeinem Kabuff im Niemandsland, dass uns dieser Song hier vertreten darf - gesungen von einem "The Voice"-Fast-Sieger und produziert von einem ESC-Fast-Sieger, die beide gebrochenes Deutsch sprechen und teilweise fast schon seit wenigen Monaten in Deutschland leben. Da kochte das Blut, da pochte das Herz, denn jedem war klar: Ja, "Violent Thing" ist unser Song und reacht us all from the bottom of our hearts.<br><br>Nun, bei diesem absurden, semi-despotischen und zutiefst technokratischen Auswahlverfahren selbstverliebter Entscheidungsträger bin ich fast überrascht, dass der daraus entsprungene Song kein kompletter Rohrkrepierer ist, denn nicht weniger als das hatte ich erwartet. "Violent Thing" hat wenig Herz, aber zumindest mehr Hirn als die meisten deutschen ESC-Beiträge der Post-Raab-Ära und dürfte das Mainstream-affine, junge und vorwiegend weibliche Publikum abholen, dass aktuell auf ähnlich quietschintensive Bubi-Stimmen a la Lauv, Troye Sivan oder Alec Benjamin abfährt. Der Song ist okay produziert, zumindest mal nicht komplett altbacken, aber natürlich schon relativ beliebig - was Anderes kann man bei einem solch verkopften tausendschrittigen Auswahlverfahren mit drölftausend Beteiligten aber eben auch nicht erwarten.<br><br>Es hätte schlimmer kommen können, Mittelfeld ist diesmal möglich.
***
Ein "Stier" ohne Hörner - trotz gutem Rhythmus ist mir dieser Titel zu unscheinbar.
***
Etwas besser als das Lied der "S!sters" vom letzten Jahr - was aber auch nicht schwer zu toppen war. Man hat sich jetzt einen Songwriter geholt, der schon mal Erfolg beim ESC hatte aber irgendwie klingt es ziemlich lieblos zusammen produziert. Das ist so ein Lied, das ich schnell wieder vergesse und so wird es den Zuschauern im Mai wohl auch gehen. Ich habe einfach mehr erwartet. Irgendwie kann man doch auch mal produzieren was heraussticht und nicht wieder so etwas was im Radio im Hintergrund dahinplätschert.
******
Berlin 2021
****
Gar nicht mal schlecht der Song, ich vergleiche es mit 'Don't start now' von Dua Lipa, der auch nicht gerade von schlechten Eltern kommt. Klar, etwas beliebig und weniger innovativ hört sich das schon an aber insgesamt mag ich das Lied, es ist endlich mal was frischeres und moderneres als die Balladen, was ich durchaus positiv finde. Dem Song traue ich die Top 10 zu, es muss nur noch die Bühnenpräsenz stimmen und die Stimme, wobei ich da eher weniger Sorgen habe, da man Ben schon live hören konnte. 'Ne ganz runde Sache
**
Ooh aua nein...Es ist nicht so schlecht vom Sound, das ist modern, könnte gut ankommen. Nur diese STIMME macht alles kaputt. Der sollte kein Helium mehr einatmen.
***
Der ESC als das Hoffenheim der Musikwelt :-D<br><br>Schwach, wie gehabt.
****
anstrengende Stimme, aber ordentliche Produktion
*****
I love discovering a different voice. The song is a typical radio hit, with a strong sound. This type of contained voice is welcome, in contrast to what the countries of the former Yugoslavia offer us year after year, pseudo-epic songs with performers who hysterically scream at an audience dying of boredom.
*
Schrecklicher Song! Dieser Ben Dolic ist mega unsympathisch und möchte nur berühmt werden!
Zuletzt editiert: 18.03.2020 14:58
******
So gut, aber keine ESC 2020
*****
Es fehlt ein wenig der "Pfupf", aber ansonsten sicherlich eine gute ESC-Nummer aus Deutschland.
*****
.
****
Könnte eine bessere Rangierung werden als letztes Jahr denke so Platz 12.
******
Leute, HAMMER! Ganz mein Ding. Ich gebe hier schon mal meine virtuellen 12 Punkte ab :-)
**
Einfallsloser Song mit Quietscheparts. Deutschland sollte sich endlich mal aus den Big Five zurückziehen. So können die Mitarbeiter vom NDR eine Pause machen und endlich mal lernen, was der Zuhörer nicht will: Einfallslose Lieder mit nervigen 0815-Heinis. In den letzten 10 Jahren waren nur selten gute Musiker dabei: Standing Still & Michael Schulte waren gute Beispiele.
***
Eurovision SongContest 2020 / Deutschland.<br><br>Zum ersten mal schickt Deutschland also einen Beitrag der nun überhaupt keinen Bezug zu diesem Land hat. Allein das gefällt mir schon nicht. Meinetwegen kann Ben Dolic nächstes Jahr für Deutschland starten, dann aber bitte mit einem Song von deutschen Autoren.
****
Hat bei mir durch die Stage Version nochmal gewonnen. Auch ich bemängele, dass an diesem deutschen Beitrag vor allem dieses bürokratische Auswahlverfahren wirklich deutsch ist und sonst nichts. Was die Qualität des Songs nicht schmälert, wohl aber doch mein patriotisches Mitfiebern. Vielleicht wäre es doch besser, die Autorenschaft an die Staatsbürgerschaft zu knüpfen, damit wir nicht jedes Jahr aufs Neue dieselben Urheber für mehrere Länder gleichzeitig dabei haben und so der Eindruck von eurovisionärer Einheitsware entsteht.<br>Spannend bei diesem Werk finde ich besonders die bei 0:54, 2:00, 2:34 und 2:50 eingebauten Triolen, die im Hintergrund wabbern und den jeweils anschließenden Takten mehr Kraft verleihen. Von mir gibt es eine gute 4.
***
Interessant, diese völlig unnötige Diskussion wer nun den Song schreibt (wen juckt das?), egal wer diesen hier geschrieben hätte, er wird dadurch nicht besser und nicht schlechter - Langweiliger Electropopsong ohne bleibenden Eindruck, aber besser als die nervigen Sister Schreieulen aus dem Vorjahr ist der Song auf jeden Fall
Zuletzt editiert: 16.05.2020 16:35
****
4*
***
naja
***
Recht eingängig. Aber kein Hit für mich.
***
Sehe und höre ich just in diesem Moment in der ARD. <br><br>Zum Glück für den ESC-Beitrag aus D findet die Veranstaltung in Rotterdam nicht statt. Grund: Der junge Mann überzeugt mich weder stimmlich noch von der Performance her. Ich meine es echt nicht böse, aber der wirkt auf mich wie ein Kommunionkind, das seinen Anzug nicht mag. <br><br>Der Titel passt in die Schublade „geht so“, allenfalls.
****
Ja, "Stier ohne Hörner" (Kamala), er hat noch keine ausgeprägt, oder ein "Kommunionkind" (bandito), für mich ist es schon ein Konfirmand, aber im Kern gehe ich da mit. Der junge, sehr junge Mann gibt sich Mühe mit dem mäßigen Song, aber der Eurovisions-Anzug ist noch mindestens drei Nummern zu groß für ihn. Immerhin, im Video ist es das rhythmisch gelungene Arrangement, das den Song vor einem völligen Durchfall rettet.<br>Knappe 4 Sterne.
**
Für die ESC-Zielgruppe wahrscheinlich ein Kracher. Für mich nur eine weitere belanglose Dance-Nummer.
**
Für die Frisur noch den zweiten *.
****
Knappe vier.
*****
Auch die Deutschen hätten damit sicher einige Punkte absahnen können.
****
guter song, tolle produktion, gewöhnungsbedürftige stimme. der song hat potential, aber ob ben dolic der richtige interpret war... zumindest bei seinem live-auftritt hat er mich nicht überzeugt. song 5 punkte, interpret/stimme 3 punkte.
*****
Überraschungshit aus Deutschland, welcher chartsmässig wohl etwas erreicht hätte. Aber eben, 'hätte'. So immerhin für mich persönlich ein kleiner Hit. Mit unter einer der besten Songs des 2020er ESC. 5*
*****
Eine flott einhergleitende Dance-Nummer, welche durch die etwas spezielle Quietsch-Piepsstimme des Interpreten aufzufallen weiss. Das kühle, aber dennoch charismatische Stück hätte in Rotterdam Potenzial für eine passable Rangierung gehabt. Aus meiner Voting-Warte gibt's eine aufgerundete Fünf.
***
Überhaupt nicht meine Musik. Stört aber auch nicht groß. 3+
**
Mann ist das ein schwacher Song, Melodie ist langweilig und hat irgendwie keine richtige Linie! Schade das der ESC dieses Jahr nicht stattfinden konnte, aber auf diesen Beitrag hätte man getrost verzichten können!
******
Für mich noch immer der beste Song des Jahres 2020.<br>Brilliant produziert, eingängig, tanzbar.<br>Bitter für Ben, dass Corona ihn um den Erfolg gebracht hat.<br>Hätte viel mehr Aufmerksamkeit verdient.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2020 Hung Medien. Design © 2003-2020 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.97 seconds