LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Witze
Billboard Hot 100 - Alle Nr.1-Hits
Schwierige kriminüsse: Zwei krimis a...
Alte Werbung von 1991-92 mit Vater u...
Suche Musikvideo, Teil 4
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
Besucher und 6 Member online
Members: actrostom0, BingTheKing, greisfoile, Hijinx, Kanndasdennsein, rhayader

HOMEFORUMKONTAKT

ALESSANDRA - QUEEN OF KINGS (SONG)


Digital
Starlab 22UM1IM46203



Digital
Starlab / Island 23UMGIM35729



Digital
Starlab 23UMGIM37861



Digital
Starlab 23UMGIM38839



Digital
Starlab / Island 23UMGIM53205


TRACKS
09.01.2023
Digital Starlab 22UM1IM46203 (UMG)
1. Queen Of Kings
2:28
   
06.04.2023
Digital Starlab / Island 23UMGIM35729 (UMG)
1. Alessandra, Da Tweekaz x Tungevaag - Queen Of Kings (Da Tweekaz x Tungevaag Remix)
2:25
   
13.04.2023
Digital Starlab 23UMGIM37861 (UMG)
1. Queen Of Kings (Acoustic)
2:50
   
19.05.2023
Digital Starlab / Island 23UMGIM53205 (UMG)
1. Alessandra & Billen Ted - Queen Of Kings (Billen Ted Remix)
3:26
   

AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
2:28Queen Of KingsStarlab
22UM1IM46203
Single
Digital
09.01.2023
Da Tweekaz x Tungevaag Remix2:25Queen Of KingsStarlab / Island
23UMGIM35729
Single
Digital
06.04.2023
Acoustic2:50Queen Of KingsStarlab
23UMGIM37861
Single
Digital
13.04.2023
Karaoke Version2:26Eurovision Song Contest - Liverpool 2023 - Karaoke VersionUniversal
23UMGIM33178
Compilation
Digital
14.04.2023
2:27Eurovision Song Contest - Liverpool 2023Universal
5518880
Compilation
CD
28.04.2023
Billen Ted Remix3:26Queen Of KingsStarlab / Island
23UMGIM53205
Single
Digital
19.05.2023
MUSIC DIRECTORY
AlessandraAlessandra: Discographie / Fan werden
SONGS VON ALESSANDRA
Bicycle (Hymner feat. Alessandra)
King Of Queens [italiano]
Nobody's Fault (Hymner x Alessandra)
Queen Of Kings
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.98 (Reviews: 52)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
****
Alessandra Mele darf nun also mit queen of kings für norwegen antreten.<br>anfangs vielversprechend...verliert sich der song in galoppierenden stampfern.<br>eine zweite ruslana wird sie damit leider nicht.<br>mir fehlt hier noch was ausgefallenes im sound...das ist zu dumpf.<br><br>edit:<br>ich bleibe bei den 4*<br>nicht so bombastisch wie erwartet.<br>stimme schwach und geknödelt.<br>gut, dass camilla queen of uk ist.<br>sie wird uk mit dem auftritt nicht erobern können.<br>
Zuletzt editiert: 09.05.2023 21:33
******
der song hat mich auf ersten hören sofort gepackt und ich habe so mit alessandra gefeiert, als sie den melodi grand prix gewonnen hat! der song ist super eingängig, ist rhythmisch wirklich clever gemacht, hat einige überraschungen wie " lailalalilaiala" oder die whistle note und einen intensiven, starken text. er wird aber erst durch die stimme und die power von alessandra so richtig zum glänzen gebracht! ich bin sehr optimistisch für den esc und bin mir fast sicher, dass das meine persönlichen 12 punkte werden.
*****
Spannend! Ein krachender, fulminant überproduzierter Pop-Stampfer, der sich - sowohl titular, wie auch in Sachen Design und Klanggut - an "Kings & Queens" von Ava Max orientiert. Was das bezüglich ESC-Jury-Resonanz bedeutet, ist im Moment schwierig abzuschätzen. Immerhin ist für die Kampagne des Jahres 2023 nun ein Referenzsong lanciert. Mit "Norway" ist somit zu rechnen.
******
Bin da ganz klar bei merlin77 - auch für mich gleich sofort ein grosses Highlight des kommenden ESC's. Habe schon den Live-Auftritt des Semi-Finales gesehen und gehofft, dass Norwegen Alessandra auswählen wird, sie hat dann tatsächlich Haushoch gewonnen. Dürfte im Mai sicher die Top10 erreichen. Einziges kleines Manko: Die Live-Version finde ich besser, das italienische Intro fehlt mir bei iTunes / Streaming. -6*<br><br>edit 06.05.: Die (jetzt klare) Höchstnote von 6* bleibt und Queen Of Kings ist momentan auch einer der besten Songs von 2023. Alessandra wird damit den ESC nächste Woche eröffnen und würde von mir 10 Punkte im starken 1. Halbfinale erhalten.
Zuletzt editiert: 06.05.2023 20:28
****
klingt gut, gibt dafür 4 Punkte
*****
Dieser Titel wird Norwegen am ESC 2023 vertreten.<br><br>Alessandra Mele ist die Tochter einer Norwegerin und eines Italieners. Sie wuchs in der Provinz Savona auf. Nach dem Abschluss ihrer Schulzeit in Italien zog sie nach Norwegen. Im Jahr 2022 wirkte sie bei der bei TV 2 ausgestrahlten norwegischen Version von The Voice mit. Zeitgemässer Dance-Pop-Song mit ESC-Fragmenten zusätzlich angereichert. Das kommt gut und gefällt mir auch gut
****
ok
****
Gar nicht mal so schlecht.
*****
Finde den Pre Chorus und die Strophen großartig, dafür ist der Chorus ein bisschen ein Letdown. Wie auch immer, dennoch definitiv gutes Lied und vor allem auch Live echt stark, wie sie im Finale gezeigt hat. Alle 9 Finalisten in Norwegen wären ESC reif gewesen und ich hätte auch alle im Finale gesehen (auch Umami Tsunami).
****
EuroVision SongContest 2023 / Norwegen.<br><br>Typischer ESC-Sound, nicht besonders originell aber bekömmlich.
*****
Kann man gut hören und gehört momentan zu meinen Favoriten - gemeinsam mit Estland!
****
ESC 2023 - Norway<br><br>Alessandra scheint ziemlich sympathisch zu sein, und ich mag die Power in ihrer tiefen Stimmlage ziemlich gerne. <br><br>Norwegen wird hiermit locker in den Top10 landen, wenn alles "normal" läuft. Platz 5-8 denke ich.<br><br>4*++
****
Mein musikalischer Viertkontakt mit dem ESC-Aufgebot dieses Jahres (nach Italien, Deutschland und Finnland) führt mich zu einer relativ typischen Wettbewerbsrezeptur, die oft aufgeht, mich aber in den letzten Jahren immer seltener wirklich euphorisiert: Zeitgemäßer, latent zur Überproduktion neigender Electro-Pop, bei dem ich auch ohne Umschweife an Ava Max denken musste (und ich frage mich, wie viel Anteil daran der Songtitel hat). Die Stimme der Sängerin verleitet mich bei deren National Final Performance eher dazu, den Song runter- als hochzudrehen, da ist schon viel Schiefes bei ihrer zumindest engagierten Darbietung dabei. Musikalisch ist das sehr eingängig und wird sicher einige Stimmen abgreifen, sowohl beim Publikum als auch bei den Jurys. Ich glaube aber, das wird etwas sein, bei dem ich die Daumen drücke, dass es nicht allzu weit vorne mitspielen wird. Mir zu kalkuliert und unspannend, bei allem guten Pop-Handwerk.<br><br>Knappe 4.<br><br>Edit (6.4.23): Die Odds sehen diesen Song derzeit auf #4. Ich würde ihn mir eher in der unteren Hälfte der Top 10 wünschen.
Zuletzt editiert: 06.04.2023 15:24
****
Auch nach mehrmaligem Hören kann es mich weiterhin nicht vollends beeindrucken.<br>
****
Sicherlich ein guter Popsong, aber mir letztlich auch zu kalkuliert. Es ist aber schon ziemlich eingängig und es hatte ja schon seinen Moment auf TikTok. Könnte ein Sieger sein, für mich aber eher weniger.
*
Grauenvoll...genau solche Songs und Performances will ich am ESC nicht mehr sehen.
Zuletzt editiert: 23.03.2023 12:02
****
Hört sich nach einem Favoriten an.
****
Norwegen probiert es mal wieder mit euphorischem Pop,<br>stilistisch nahe bei KEiiNO. Das wird beim Publikum sicher<br>auch gut punkten und es ist auch wirklich ein unmittelbarer<br>Ohrwurm, aber ich komme einfach nicht umhin dieses Lied<br>etwas ... einfältig zu finden.
*
Nö, mag ich nicht und ist Meilenweit von gut entfernt.
Zuletzt editiert: 22.04.2023 20:01
****
Die Strophen finde ich recht gelungen, aber der Refrain ist meiner Meinung nach total verkorkst.
*****
Ganz starker Song der da Norwegen ins Rennen schickt. Der Tipp: Finale und eine Top 5 Platzierung. Den Nagel auf den Kopf getroffen würde ich da ganz bescheiden sagen, Platz 5.
Zuletzt editiert: 14.05.2023 06:04
**
Ich finde den Titel hässlich. Kaum etwas was ich da gut finden kann.
****
Ist ganz okay.
****
Die Favoritin des diesjährigen ESC 2023, zumindest zeitweise, heisst es heute im "20 Minuten". Und was von "Female-Empowerment" steht da auch. Nun ja.<br>Für mich klingt das ein wenig nach diesen Metal-Bands mit weiblichen Stimmen, die vor 15, 20 Jahren in waren. Aber auch etwas billig.<br>Aber wenigstens ein Song, den man sich merken kann. Auch für einen Sieger keine Selbstverständlichkeit.
Zuletzt editiert: 09.05.2023 21:21
***
Langweilt mich zu Tode.
****
Etwas sperrig.
****
ist OK - nicht mehr - Finale könnt sich ausgehen
***
Unangenehme Stimme.
****
Sicher eine ziemlich berechnende Produktion, aber mir gefällt der Song irgendwie ganz gut. Vielleicht auch etwas Norway-Bonus....
***
Den ganzen Song lang, bei der Präsentation, konnte ich nur "Stampfer" und "unangenehme, langweilige Stimme" denken. Den Hype um Alessandra verstehe ich nicht.
*****
Norwegen muss mir gefallen, ich war doch erst in Oslo.
*****
Cooler song
****
ihre stimme erinnert mich an beste eleanor la gore zeiten ("i've got thrush and hepatitis b..")
***
Hektik pur, mir zu übersteigert. Eventuell bin ich zu alt für solche Musik, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Stück abräumt.
*
Ich bin absolut kein Fan von Slap House und konnte mit dem Song dementsprechend gar nichts anfangen.
****
Dem Song (im Refrain), der ja auch im Intro angespielt wird ist eine billig nachgebaute Folk-Melodie. Das reißt natürlich das Volk mit. Aber insgesamt fand ich die Performance und den Song eher durchschnittlich und war dann völlig überrascht, welch sensationell hohe Wertungen der Song vom Publikum bekam.<br>Einfachste Rezeptur, maximaler Erfolg - man glaubt es kaum.
*****
Mit etwas geschmeidigerem Arrangement anstelle des Brechstangenstampfbeats wäre diesem norwegischen ESC-Beitrag nicht nur in meiner Wertschätzung, sondern womöglich auch im offiziellen Schlussklassement ein Podestplatz zuzutrauen gewesen. Alessandra auf Avas Spuren sorgte aber in jedem Fall für ein melodiöses Highlight der diesjährigen Kampagne, was eine gute 5 rechtfertigt. Hörenswert!
****
Good.
*****
Einer meiner Favoriten des 2023er Eurovision Song Contests. Melodiöse Uptempo-Nummer, dessen bombastischer Refrain durchaus ein Piratensong sein kann.
****
Einer der besseren Songs beim ESC
*****
Das sehe ich auch so.
***
Gefällt mir weniger.
******
Ein moderner Popsong der Marke Ava Max (welche interessanterweise ihrerseits einen Titel namens KINGS & QUEENS im Repertoire hat). Bei den Jurys fand sie wenig Gnade, doch beim Publikum gabs den totalen Triumph - ganz im Stile von Keiino - und den Durchmarsch bis in die Top Five. Darüber wird man noch länger sprechen.
****
Ein Song, der wie ein Amalgam der erfolgreichen Songs der letzten Jahre wirkt mit sphärischem Gesang, etwas Stampfbeat und sogar leichten keltischen Einflüssen. Das Ergebnis ist zwar gut hörbar, aber wie zu vieles alles andere als originell, weshalb es bei einer guten 4 bleiben muss.
****
Ach, das ESC-Zeug dominiert quasi die Top-Ten. Hab ich jetzt zufällig beiläufig registriert.<br><br>Dieser Entry ist ein überkandideltes Etwas, gegen das ich nur das Geringste einzuwenden hätte.<br><br>Die Interesse läßt halt noch auf sich warten. Aber das kommt vermutlich noch, wenn mir's Gemüt wieder auf derlei geeicht ist.<br><br>Die vergangenen zwei Tage hatte ich ohnehin nicht viel mit Musik am Kopp. Dafür beschäftigte ich mich nach schlappen 20 Jahren mal wieder mit dem Betriebsystem FreeBSD ...
**
Effekthascherisches stupides Gestampfe. Musik, die um mich einen großen Bogen macht.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2023 Hung Medien. Design © 2003-2023 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 1.23 seconds