LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
 
Singles Top 10 
 
Alben Top 10 
 
Compilations Top 10 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
50 Top Hits aus Zeitschrift Münzauto...
Automatenmarkt LP Top 50
Deutsche Rundfunk Hitparade "Schallp...
ABBA Teil 1
Hitparade aus "Rocky"
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
1320 Besucher und 30 Member online
Members: 392414, actrostom0, Allusers, AquavitBoy, Daniel.esc, ericwyns, Farg0, gino40300, Hamburg-Oldie, hcoachcheapest, Hijinx, Kamala, keithfromcanberra, LAboy 456, Lilli 1, Meglos, Oiseau, Pacadi, Redsonnya, rita62, SevenRecords, Skay, Snoopy, sophieellisbextor, spatz-98, SportyJohn, Steffen Hung, ultrat0p, Voyager2, Werner

HOMEFORUMKONTAKT

DISKUSSIONSFORUM
Forum - Charts national - Singles Charts 2018

Hallo zusammen,

ich habe alle Single-Charts von 2018 in ein pdf-File gepackt und entsprechen formatiert.

Das Ganze kann ich auch für vorherhegehende Jahre (und auch für die Albums-Charts) zusammen stellen.

Wenn Ihr mir eine Mail zukommen lasst, send ich Euch den Link zum Download. Ich möchte ihn nicht direkt hier posten, da ich nicht gegen die Forums-Regeln verstoßen möchte.

Es wäre aber schön, wenn Ihr die Kommentare hier abgeben würdet.

Danke!

Volker

Mail bitte an vdw56 (at) gmx.net
Wie alles von Volker wieder ganz toll aufgearbeitet.
Vielen Dank
Super!!!
Ich werde in den nächsten Tagen zunächst einmal die kompletten Jahrgänge von 1971 bis 2018 zum Download bereitstellen. Alben von 1979 bis 2018.

Volker
das wird ja immer besser,

im Voraus vielen Dank
Vom Gefühl her werden die Charts im Moment von den Ghetto Kids bestimmt. Hoffe, die Phase ist bald vorbei.
Ich fürchte, da werden wir noch eine Zeit mit leben müssen.

Welche Titel aus den Deutschen Top 100 gehören denn zu Euren Favoriten?

Bei mir ist es zurzeit Imagine Dragons.

In den aktuellen deutschen top 100 finde ich momentan nicht viel interessante Musik. Imagine Dragons machen schon länger gute Musik. Nicht mehr ganz neu und auch nie in den Charts, aber sie sind auch im Trailer vom neuen "Mission: Impossible" zu hören.
Da sprecht ihr ja ein Thema an, dass mir schon seit geraumer Zeit auf der "Seele" liegt.
Ghetto Kids und soziale Brennpunkte, das ist mein Eindruck.
Aber ich gebe Volker recht...es wird noch dauern bis was Neues kommt, fürchte ich.
Volker, ich beschränke das mal auf die Top 50....und da ist nichts bis kaum was, das mich anspricht. Leider.
LG nach Wuppertal
@conan17: Imagine Dragons sind aber in Deutschland ziemlich erfolgreich: Thunder bis auf 2 und Whatever it takes war auch in den Top 10.
@Volker: Vielleicht habe ich es nicht klar formuliert, aber ich habe mich nur auf den Titel Friction bezogen.
Ich habe vorhin über eine Stunde mit der Gfk telefoniert. Es war ein sehr informatives und sachliches Gespräch - leider mit einem nicht positiven Resultat.
Man hat mir plausibel erklärt, dass die Informationen, die ich in meinen Statistiken aufbereite, selbst zur Verfügung stellt und an die Industrie und Medien teuer verkauft.
Durch diese Einnahmen werden die Aufwände, die durch die Erhebung der Ergebnisse entstehen, finanziert.
Da man nicht sicherstellen kann, dass meine Daten nicht von den "zahlenden Kunden" genutzt werden, wäre ihre Einnahmequelle in Gefahr.
Die Daten, die nicht mehr unter die 15-jährige Schutzfrist fallen, könnten verarbeitet werden, aber das klingt für mich uninteressant.

Tja, dann werde ich wohl meine Statistiken weiterhin im stillen Kämmerlein für mich alleine weiterführen müssen.

Dank an alle, die Interesse an meinen Daten gezeigt haben.
Volker
Hallo Volker,

obwohl es rein rechtlich nicht zu beanstanden ist, daß die GfK die Rechte an den Daten, den Hitparaden und daraus erstellten Statistiken hat (und zwar geschützt für die letzten 15 Jahre, also zurück bis Mitte April 2003), klingen die Ausführungen der GfK, daß Sie diese Informationen an die Industrie und die Medien teuer verkauft, für mich ziemlich sonderbar.

Wie bzw. mit welchen Informationen soll das durch die GfK geschehen?

Die ganzen wöchentlichen Hitparaden sowie die Chartsdaten der Bands/Interpreten (Eintrittsdatum, Höchste Position, Anzahl Wochen usw.) sind ja insbesondere auch von den letzten 15 geschützten Jahren ausgerechnet von der GfK selbst auf Ihrer Webseite (offiziellecharts.de) ins Netz gestellt worden und diese Seite ist für jedermann - KOSTENLOS- zugänglich und nutzbar.

Im übrigen sind die Chartsdaten (Diskographien) für die Bands/ Interpreten zusätzlich auch noch bei Wikipedia einzusehen.

Gruß j.g.
Die Charts werden von Volker sehr ausführlich dargestellt und zwar mit der Platzierung, den Platzierungen der letzten beiden Vorwochen, der Anzahl der Wochen in den Charts, der höchsten Platzierung zum Zeitpunkt der jeweiligen Liste sowie der Anzahl Wochen die ein Titel auf Platz 1 war. Außerdem werden die Platzierungen von 1-10 sowie 11-40 farblich unterschiedlich hervorgehoben. Was will man mehr?

Fazit: Sehr zu empfehlen
Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar!

Vielleicht bekommen einige andere User auch Lust, sich die Daten einmal anzusehen. Allerdings ist hier im Forum doch ziemlich die Luft raus.

Warten wir mal ab!

Auf jeden Fall kann ich Dir wie zugesagt alle gewünschten Informationen liefern.

Schönen Tag!
Da bin ich jetzt auch sehr neugierig geworden. Für mich ist es vor allem interessant, wann ein Titel in die Charts eingestiegen ist.
Hallo Wolfgang,

ich habe Dir vorhin per Mail die Zugangsdaten zukommen lassen!

Viel Spaß damit!
Volker
Hallo, Volker !
Vielen Dank für den prompten Zugangslink. Ich interessiere mich seit etlichen Jahren für die Deutschen Single-Charts. Als ich noch in Rheinland-Pfalz wohnte, hörte ich jeden Mittwoch abends ab 19.05 Uhr die Top 75 auf SR 1 mit Wolfgang Hellmann. Die Sendung habe ich bis in die 90er Jahre jede Woche live am Radio verfolgt. Leider ist Wolfgang Hellmann am 29.04.2001 verstorben. Irgendwann vor rund acht Jahren bin ich beim Surfen auf die Webseite "chartsurfer.de" gestossen. Ich habe mir eine Liste erstellt mit fast allen Interpreten und Titeln mit dem jeweiligen Einstiegsdatum. Ich werde Dir mal meine Liste (Libre Office Calc - kann auch mit Excel geöffnet werden) zukommen lassen. Sie enthält allerdings nur neben Titel und Interpret das Datum der Einstiegswoche bzw. des Einstiegsmonats. Vielleicht kann ich Dir damit hinsichtlich der Zeit vom 01.06.1959 bis Ende 1970 behilflich sein.Auf "germancharts.com" bin ich Anfang der 2010er Jahre gestossen. Ich muß sagen, Dein Lexikon ist gigantisch und vor allem toll aufbereitet.
Hallo Wolfgang,
danke für Dein interessantes Feedback. Ich werde erst noch die "einfachen Jahre" der LP-Charts (ab September 1978) abhandeln und dann kommen die etwas aufwendigeren Jahrgänge dran (nicht-wöchentliche Charts, Doppelplatzierungen, Sampler usw.) Da werde ich sicherlich noch Unterstützung in Anspruch nehmen.
Es wäre schön, wenn das ganze Prpjekt den kompletten zeitraum der deutschen Chartsgeschichte abdecken kann.
GB und USA ist da etwas einfacher, da es hier von Anfang an wöchtentliche Charts gab. Aber auch hier gab es einige Probleme zu lösen.
Diese Bereiche werde ich dann auch noch in meiner Seite berücksichtigen.
Schöne Grüße aus Wuppertal!
Volker
@Holli50 und @conan17

Das sind keine "Ghettokids". Musik verändert sich nun einmal im Laufe der Jahre. Man kann sich mit Scheuklappen gegen Entwicklungen wehren oder eben Offenheit zeigen Auf Dauer ist es doch ziemlich eintönig wenn es nur noch seichte Popmusik in den Charts geben würde. Ich bin froh darüber, dass HipHop/Rap etwas mehr Erfolg bekommen hat. Unter jüngeren Menschen ist es nun einmal mit großem Abstand das meistgehörte Genre. Es wird übrigens nicht nur von Kriminellen oder Menschen aus den sozialen Brennpunkten gehört. Das ist leider auch im Jahr 2018 noch das Klischeedenken von Leuten, die nie Bezug zu dem Genre hatten


@da_hooliii
Könntest du hier mal die Quellen veröffentlichen, von denen du deine Informationen hast? Das fände ich mal spannend zu lesen.
Manche Lieder aus dem Hip-Hop-/Rap-Bereich kann man sich ganz gut anhören. Aber wenn beim Charts-countdown in den Top 100 gefühlte 80 Lieder von Ufo81, Gzuz und Kollegah sind, dann nervt es ganz schön.
Es ist jetzt eigentlich keine Verkaufshitparade mehr, sondern nur noch eine Liste der am häufigsten angehörten Titel.
Wenn ich früher eine CD oder eine Single gekauft habe, hat das ein Mal gezählt. Wenn ich heute per Spotify hundert Mal meine Ufo361-Playliste anhöre, wird das wohl jedesmal berücksichtigt.
Langsam finde ich die britische Regelung mit den max. 3 Titel je Interpret auch für DE sinnvoll.
@conan17

Bei den meistgestreamten Künstlern 2017 auf Spotify (und das ist der relevanteste Händler für die Singlecharts) tauchen in den Top 5 3 Rapper auf (Bonez MC, RAF Camora und Kollegah)

https://www.appgefahren.de/spotify-jahresrueckblick-2017-ed-sheeran-213713.html

Wenn man die Liste noch weiter anschaut (finde sie leider grad öffentlich nirgendwo tauchen da noch sehr viele weitere Rapper auf).

Bei den monatlichen Hörern sieht man es aber auch, dass die meisten Rapper von mehr Leuten gehört werden als andere (jetzt mal ausgenommen Internationale Superstars wie Ed Sheeran und ein paar andere). Capital Bra, Kollegah, Bonez MC, Kontra K und wie sie alle heißen haben teilweise 2 Millionen Hörer auf Spotify im Monat und das ist nur Spotify. Bei anderen Anbietern werden sie auch gehört.

Wenn du dir die aktuellen Deutschen Singlecharts anschaust spiegelt sich das ja auch deutlich dort ab. 5 von 10 Songs in den Top 10 sind Rapsongs. In den Top 100 insgesamt dann noch mehr (müsste ich dann noch genau nachzählen).

Rapper steigen auch in dne Albumcharts regelmäßig sehr weit oben ein (aktuell Kontra K auf der 1, letzte Woche auf der 2 Yung Hurn, übernächste Woche wahrscheinlich Gzuz auf der 1).

Noch dazu erreichen die YouTube Videos vieler Rapper immer wieder sehr hohe Aufrufezahlen auf YouTube.

Ich hoffe das sind genug Quellen für dich.

@Volker

Wie oben auch erklärt ist HipHop/Rap ein sehr erfolgreiches Genre und wird von jüngeren Leuten eben sehr oft gehört. Die Entwicklung wird man nicht mehr aufhalten können. Diese klassische "Verkaufshitparade" gibt es aber seit Jahren nicht mehr und auf die heutige Zeit kann man den Erfolg auch nicht mehr anders abbilden. Maxi-CD's kauft fast niemand mehr und es wird auch immer weniger gedownloaded (der Anteil an Downloads in den Singlecharts ist mittlerweile sehr gering). Die Leute streamen heutzutage nun einmal mehr, früher waren es Downloads, davor Maxi-CD's, davor Schallplatten und davor die Jukebox. Die Art und Weise wie Charts ermittelt werden kann keine 50 Jahre gleich bleiben weil sich Gesellschaft und auch Technik immer wieder verändert.

Was die Wertung der Streams angeht. Ein Lied muss erst mal 200 Mal!! gehört werden (und es zählen nur die Streams mit einem Bezahlaccount) damit es für die Singlecharts und für Single-Gold/Platin/Diamant so viel zählt wie 1 Download oder 1 Maxi-CD. Also es ist jetzt nicht so, dass da jeder Stream auch eine 1 Einheit ist. Das Ermittlungsverfahren ist da schon realistisch in Relation gesetzt. In UK haben sie die Regel mit den 3 Titeln aber auch nur geändert weil keine Bewegung in den Charts herrschte. Die Situation haben wir in Deutschland aber nicht und ich bin froh drum, dass jeder Song eines Album charten könnte. Natürlich ist es für jemanden, der diesen Künstler gar nicht hört nervig wenn er mit 10 Singles in der Releasewoche vom Album vertreten ist. Andererseits hat aber jeder Künstler die gleiche Chance auf den Einsteig. Dann muss man eben seinen Favoriten öfter streamen um ihn mehr zu unterstützen.



Die von dir genannten Fakten unterstützen deine Behauptungen jetzt aber nicht wirklich.
@conan17

Was für Fakten brauchst du damit ich dich überzeugen kann wenn dir diese Zahlen nicht genügen? Für einen intensiveren Diskurs bin ich gerne offen.
Zuletzt editiert:
Hallo da_hooliii!
Das mit den 3 Titeln hat man in UK hauptsächlich deshalb geändert, um nicht wieder die Situationen mit Ed Sheeran (16 Titel zwischen 1 und 19) und Drake (23 Titel in den Top 100) zu bekommen.
Wegen der fehlenden Bewegung hat man es so eingerichtet, dass nach 10 Wochen und 3 hintereinander folgenden niedrigeren Verkäufen das Verhältnis von Streaming zu Verkauf halbiert wird.
So konnte es passieren, das Drake mit "God's Plan" plötzlich nach 9 Wochen an der Spitze auf Platz 10 stürzte. Nach der alten Regelung wäre er immer noch auf 1.
Vor allem das Alter der Hörer hast du ja nicht erwähnt. Dann wieviel der Personen, die vorher diese Art Musik nicht gehört haben hören sie jetzt. Das Hauptkriterium scheint wohl eher der geänderte Modus der Chartsermittlung zu sein.
@Volker

Mit der Änderung in UK bildet man aber nicht wirklich den tatsächlichen Erfolg ab. Das ist ja schwachsinnig wenn ein Lied lange erfolgreich läuft und von einer auf die andere Woche halbiert wird. Das ist aber dann eher der zu eintönigen Hörgewohnheit in UK geschuldet statt dem Streaming. Wenn man nur noch 3 Lieder wertet ist das auch eine Form von Zensur. Die Beatles z.B. hatten früher auch mal mehr als 3 Titel gleichzeitig in den Charts, da hat man die anderen Titel ja auch nicht rausgeworfen. In Deutschland klappt das irgendwie seltsamerweise ziemlich gut in den Singlecharts obwohl auch da Streaming sehr dominiert.

@conan17

Natürlich werden Rapper häufiger gestreamt als Künstler aus anderen Genres aber die Voraussetzungen sind ja trotzdem für alle gleich. Mit den Zahlen können aus anderen Genres im Streaming nur Ed Sheeran und eine hand voll andere Künstler mithalten. Der Erfolg ist ja trotzdem unbestritten. Der "Modus der Chartermittlung" wurde ja auch nicht aus Spass geändert. Es bringt ja nichts nach Downloads oder Maxi-CD's zu ermitteln wenn die Verkäufe mittlerweile sehr überschaubar sind. Da bleibt nur das Streaming. Jüngere Leute hören HipHop/Rap heutzutage auch mehr weil sie die Musik mehr anspricht als andere Genres, es keine große Alternative gibt (langweilige Deutschpopsongs/Elektropopsongs aus dem Radio) und man sich damit auch etwas von Älteren abgrenzen möchte. Ich bin zwar kein Jugendlicher mehr und höre auch andere Genres aber die Gründe für mich z.B. wieso ich diese Musikrichtung gerne höre sind die Texte, die Reimketten, die Beats/Takte und auch die interessante Entwicklung im Genre allgemein, die ich einfach bei anderen Genres zu sehr vermisse. Die Entwicklung kam ja auch nicht von heute auf Morgen sondern hat sich im Laufe der Jahre verändert. Jemand der z.B. in den 90ern aufgewachsen ist kannte nur Haus-Maus-Reime mit heile-Welt-Sprechgesang von Fanta 4 und anderen. Einen Bushido, Sido gab es da noch nicht und als es Bushido und Sido gab gab es sonst nicht viele andere. Mittlerweile ist die Musik nicht wegzudenken bei jüngeren Leuten weil die Musik schon da ist wenn man damit aufwächst.
Streaming ist für die Chartsermittlung genauso wichtig wie Download und physicher Verkauf. Allerding frag ich mich schon, warum beim Streamen eines Albums die Titel sowohl für die Singles und die Albencharts zählen??? Das ist ja bei CD's auch nicht der Fall. Das heißt, dass Künstler, die hauptsächlich gestreamt werden (Hip-Hop) dementsprechend häufiger in den Singlescharts vertreten sind als diejenigen, die eher CD's verkaufen (Schlager, Pop).
Die Singlescharts heutzutage sind teilweise kaum mehr von den Albencharts zu unterscheiden. Von daher finde ich das britische System gar nicht so schlecht, nur mehr die drei besten Titel eines Albums für die Singlescharts zu werten. Am besten wäre es natürlich, wenn die Plattenfirmen entscheiden müssten, welche Titel für die Albumcharts und welche für die Singlecharts gewertet werden dürfen. Oder z.B. dass Albumtracks nur dann für die Singlescharts zählen dürfen, wenn es ein aktuelles Video davon gibt.
Nichts gegen Hip-Hop, es gibt auch da definitiv gute Titel.
Es nervt halt nur, wenn 90% aller Neueinsteiger in den Singlescharts von einem gerade veröffentlichten Album kommen. Egal ob Hip-Hop, Pop (z.B. Ed Sheeran), Dance (z.B. David Guetta), ...
@cevving

"Die Singlescharts heutzutage sind teilweise kaum mehr von den Albencharts zu unterscheiden"

Die Albumcharts unterscheiden sich extrem von den Singlecharts. Von den vielen Albumchartsneueinsteigern dieser Woche z.B. ist nur Kontra K auch in den Singlecharts vertreten. In den Albumcharts findet man teilweise Bands, die nur eine einzige Woche platziert sind (weil alle Vorbestellungen immer auf den Releasetag gehen und die 1. Woche die wichtigste ist für viele) und Künstler, die seit Jahren keine Singlehits mehr hatten und nur noch Alben verkaufen.

"Allerding frag ich mich schon, warum beim Streamen eines Albums die Titel sowohl für die Singles und die Albencharts zählen??? "

Weil es Leute gibt, die das ganze Album streamen. Es zählen bei den Albumcharts ja dann auch nicht alle Titel - Die zwei erfolgreichsten Hits fallen ja schon mal weg. Ich wüsste nicht wie man es sonst anders werten sollte. Das Album muss aber auch 2000 mal gestreamt werden damit es überhaupt als verkaufte Einheit gewertet wird. Das ist trotzdem immer noch mehr als wenn der Einzeltitel als Einheit zählt (200 Premiumstreams = 1 Einheit). So wirklich doppelt zählt es also auch nicht. Wenn ein Titel so oft gestreamt/gedownloadet wurde sollte er auch für die Charts zählen. Die Zeiten sind nun mal vorbei als man zwingend eine Maxi-CD pressen musste um in den Singlecharts zu landen (darüber bin ich auch sehr froh). Die Leute können seit ein paar Jahren selber entscheiden was sie zum Hit machen wollen und was nicht. Natürlich ist es für die Leute, die nicht Fan von dem Künstler sind der 10 Titel gleichzeitig platziert hat etwas nervig aber die Regeln sind trotzdem für alle gleich. Es ist ja jetzt auch nicht so, dass ständig jemand mit 10 Titeln die Singlecharts füllt. Die Künstler, die das sind kann man ja fast an einer Hand abzählen (Ed Sheeran, Bonez MC, RAF Camora, Bushido, Kollegah und noch ein paar andere).






Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Wir möchten Euch darauf hinweisen, dass sämtliche Einträge, die Listen oder Teile von Listen von urheberrechtlich geschützten Hitparaden (wie z. B. die Media Control-Charts von Deutschland) verboten sind und von unseren Staffs gelöscht werden. Danke für Dein Verständnis.
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   
 



Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.38 seconds