LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Singles Charts 2018
Hilfe! Suche Song Frauenstimme
Suche ein Lied mit Klavier
Lied von Radio Energy
ABBA Teil 1
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
731 Besucher und 15 Member online
Members: artistry, aschlietuna, benji2, DVV, entorresokath, Farian, longlou, meikel731, Richard (NL), ShadowViolin, Uebi, ultrat0p, Voyager2, womamail, Zacco333

HOMEFORUMKONTAKT

THE POLICE - REGGATTA DE BLANC (ALBUM)


LP
A&M AMLH 64 792 (uk)



CD
A&M 394 792-2 (de)



Cover

TRACKS
05.10.1979
LP A&M AMLH 64 792 (UMG) [uk]
1988
CD A&M 394 792-2 (UMG) [uk,de] / EAN 0082839479226
1. Message In A Bottle
4:49
2. Reggatta de blanc
3:14
3. It's Alright For You
3:05
4. Bring On The Night
4:16
5. Deathwish
4:13
6. Walking On The Moon
4:59
7. On Any Other Day
2:56
8. The Bed's Too Big Without You
4:24
9. Contact
2:39
10. Does Everyone Stare
3:49
11. No Time This Time
3:18
   
17.03.2003
SACD A&M 4936442 (UMG) [nl] / EAN 0606949364427
   
17.09.2007
Enhanced - CD A&M 060075301378 (UMG) / EAN 0600753013786
   
LP A&M 394 792-1 / EAN 0082839479219
   

MUSIC DIRECTORY
The PoliceThe Police: Discographie / Fan werden
Konzertbericht Amsterdam Arena 14.09.2007
Offizielle Seite
SONGS VON THE POLICE
A Kind Of Loving
A Sermon
Be My Girl - Sally
Behind My Camel
Bombs Away
Born In The 50's
Bring On The Night
Canary In A Coalmine
Can't Stand Losing You
Can't Stand Losing You (Live)
Contact
Darkness
De Do Do Do De Da Da Da
Dead End Job
Deathwish
Demolition Man
Does Everyone Stare
Don't Give Up Your Daytime Job
Don't Stand So Close To Me
Don't Stand So Close To Me '86
Dont Think We Could Ever Be Friends
Don't You Believe Me Baby
Don't You Look At Me
Driven To Tears
Electron Romance
Every Breath You Take
Every Car You Chase (Snow Patrol vs. The Police)
Every Little Thing She Does Is Magic
Fall Out
Flexible Strategies
Friends
Hole In My Life
How Stupid Mr. Bates
Hungry For You (J'aurais toujours faim de toi)
I Burn For You
Invisible Sun
It's Alright For You
It's Never Too Late
King Of Pain
Lady Of Delight
Landlord
Low Life
Man In A Suitcase
Masoko Tanga
Message In A Bottle
Miss Gradenko
Mother
Murder By Numbers
New World Blues
Next To You
No Time This Time
Nothing Achieving
O My God
Omegaman
On Any Other Day
Once Upon A Daydream
One World (Not Three)
Peanuts
Reggatta de blanc
Rehumanize Yourself
Roxanne
Roxanne 97 (Puff Daddy Remix) (Sting & The Police)
Secret Journey
Shadows In The Rain
Shambelle
Six Pack [7" Box]
So Lonely
Someone To Talk To
Spirits In The Material World
Synchronicity I
Synchronicity II
Tea In The Sahara
The Bed's Too Big Without You
The Other Way Of Stopping
Too Much Information
Towers Tumbled
Truth Hits Everybody
Visions Of The Night
Voices Inside My Head
Walking In Your Footsteps
Walking On The Moon
Walking On The Moon (Sting And The Police)
When The World Is Running Down (You Can't Go Wrong) (Different Gear vs. The Police)
When The World Is Running Down, You Make The Best Of What's Still Around
Wrapped Around Your Finger
ALBEN VON THE POLICE
Certifiable
Every Breath You Take - The Classics
Every Breath You Take - The Singles
Ghost In The Machine
Greatest Hits
Greatest Video Hits
In Concert Germany 1980
Live USA
Live!
Message In A Box - The Complete Recordings
Outlandos d'Amour
Outlandos d'amour + Reggatta de blanc
Reggatta de blanc
Strontium 90: Police Academy
Synchronicity
The 50 Greatest Songs
The Police
The Very Best Of (Sting & The Police)
Their Greatest Hits
Zenyatta Mondatta
DVDS VON THE POLICE
Certifiable
Every Breath You Take - The DVD
In Concert - Live In Germany
Outlandos To Synchronicity
Synchronicity Concert
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 5.35 (Reviews: 17)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
******
Zweiter Album von "The Police" am ende 1979 - Es war 26 Wochen in Album Charts - # 1........
MESSAGE IN A BOTTLE, WALKING ON THE MOON, THE BED'S TOO BIG WITHOUT YOU waren der drei Singles von dieser Album.
*****
Auch ein flottes Album mit zwei, drei Hits. Aber das erste gefiel mir insgesamt etwas besser.
Zuletzt editiert: 14.05.2010 18:55
******
sehr starkes Album
******
Mit ihrem Ende 1978 erschienenen Debütalbum „Outlands d’amour“ hatten The Police innerhalb der noch jungen New Wave-Szene Maßstäbe gesetzt. Mit ihrer aufregenden und eigenwilligen Musik gelang ihnen sofort der große Durchbruch. Wenn man sich einmal die musikalische Vergangenheit von Andy Summers (er war bereits seit den 60er Jahren im Geschäft und hatte u.a. in den Begleitbands von Alexis Korner und Zoot Money sowie jeweils einige Monate bei Soft Machine und Eric Burdon & The Animals gespielt) und Stewart Copeland (er war Anfang der 70er u.a. bei Curved Air) betrachtet, dann kann man eher zum Schluß kommen, The Police waren eher musikalische Trittbrettfahrer, die im Kielwasser einer musikalischen Welle absahnen wollten. Das dies aber nicht der Fall war, lag in erster Linie am Bassisten und Sänger Gordon „Sting“ Sumner, dem einzig „unbeschriebenen“ Blatt bei Police. Vom Aussehen her paßte er optimal in die New Wave-Szene und nebenbei war ein Songschreiber der Extraklasse, dem in der gesamten Szene, von einigen Ausnahmen wie Paul Weller oder Bob Geldof mal abgesehen, so leicht keiner das Wasser reichen konnte. Wenn man sich einmal seine exzellenten Kompositionen anhört, dann wundert man sich, warum dieses enorme Talent nicht schon einige Jahre früher entdeckt worden ist.
Ihr Debütalbum stieß bei den internationalen Musikkritikern auf offene Ohren und wurde teilweise frenetisch gefeiert. Obwohl das knapp ein dreiviertel Jahr später veröffentlichte zweite Werk „Regatta de blanc“ um keinen Deut schlechter ist als das Debüt, zeigten sich die Kritiker eher enttäuscht und es hagelte eher mäßige Kritiken.
In den elf Stücken auf „Regatta de blanc“ bieten Sting, Andy Summers und Stewart Copeland wieder jene aufregende Mischung aus Rock, Reggae, New Wave und einer Prise Rhythm And Blues, die schon das Debütalbum ausgezeichnet hat. Das Album enthält vier absolute Killernummern, und zwar die beiden englischen Nummer 1 Hits „Message In A Bottle“ und „Walking On The Moon“ sowie „Bring On The Night“ und „The Bed’s Too Big Without You“. Hier zeichnet sich Sting nicht nur als Songschreiber der Extraklasse aus, sondern verschafft den Stücken mit seiner unverwechselbaren Stimme ein unverwechselbares, fast magisches Flair (So manch andere Topgruppe wäre froh, hätte sie nur ein Stück dieser Klasse in ihrem Gesamtwerk). Die restlichen Stücke („Regatta de blanc“, „It’s Alright For You“, Deathwish“, On Any Other Way“, „Contact“, „Does Everybody Stare“ und „No Time This Time“) sind ebenfalls recht gut, verblassen aber gegen die vier herausragenden Nummern. Überhaupt muß man feststellen, das The Police dann wirklich klasse waren, wenn sie Nummern aus der Feder von Sting spielten. Die wenigen Kompositionen von Stewart und Andy sind zwar auch nicht übel, aber im Vergleich mit denen von Sting kann man sie getrost vergessen, wirken sie nicht weiter wie Füllmaterial.
Während die meisten New Wave Band eine rein britische Angelegenheit blieben (mal abgesehen von den Boomtown Rats), konnten The Police nach und nach auch ein internationales Publikum erobern. Die Grundlage dafür war „Regatta de blanc“ und die beiden Singlehits „Message In A Bottle“ und „Walking On The Moon“, die The Police zur Jahreswende 1979/80 international bekannt machten.
Wer ein aufregendes Stück Rockmusik der endenden 70er Jahre besitzen möchte, der kommt an „Regatta de blanc“ nicht vorbei.
Zuletzt editiert: 05.01.2008 16:26
******
Für mich auch eine klare 6, auch wenn nicht ganz alle Songs das Maximum an Sternen verdienen.
****
Die Band, die am längsten den Versuch widerstand, eine Reunion zu machen, nun wieder "aktuell".
Sicher nur eine Frage der Zeit, bis irgendein Album nochmal in die Charts kommt, oder irgendein Remix, aber sicher das eine oder andere Best of.
Aprobo Best of: Dazu zählt dieses Album definitiv nicht. Es beinhaltet zwar eine der meistverkauften Singles aller Zeiten (Message in a bottle) und mit Walking on the moon eines ihrer faszinierendsten Songs..sonst blieb es aber deutlich hinter den Erwartungen des grandiosen Debüts.
Trotzdem, kein Album des Trios hat sich besser verkauft.
Zuletzt editiert: 28.07.2012 00:32
******
Starkes Album - Spitzenware bis heute, gleichwertig mit ihrem Debüt
Zuletzt editiert: 15.08.2008 00:06
******
Ein Myth!!!
*****
Da ich auch nicht mehr als 4 Lieder mit einer 6*-Bewertung ausmachen kann, halte ich 5 für durchaus hinreichend,
******
das! police album!
******
Für mich mit Abstand das stärkste Police Album.....

5 - 6
Zuletzt editiert: 07.03.2010 19:33
*****
Nicht ganz so gut wie ihr Debutalbum, doch dennoch kann man bei diesem Album bereits eine gewisse Weiterentwicklung hören. Die Reggaeeinflüsse werden einerseits betont, dazu kommt der von Andy Summers patentierte Gitarrenhalleffekt, den man gleich beim Erklingen sofort mit The Police assoziiert.

Highlights: "Message In A Bottle", "Regatta de blanc", "Bring On The Night", "Walking On The Moon", "On Any Other Day", "The Bed's Too Big Without You".
*****
Mit dem ersten Album kann ich bis zum heutigen Tage nicht viel anfangen. Aber der Nachfolger ist wirklich rund um gelungen. Gegenüber dem Debut wurde der Punkanteil zurückgeschraubt und stattdessen gibt es mehr Pop, Rock und vor allem Reggae.
Beste Songs sind für mich das glänzende Titelstück ('rioo, rioo, rioojoo ...') und natürlich die Hits 'Message In A Bottle' und 'Walking On The Moon'. Außerdem ist auch noch 'Bring On The Night' sehr gut gelungen.
Bewertung: knapp 5*.
****
Mir gefällt da nur noch die Hälfte. Bei Outlandos alle.
da würde ich auf einen Zusammenschnitt (notfalls den eigenen) zurückgreifen wollen.
****
... insgesamt ein gutes Album ... aber mehr??? ...
******
Great
*****
Wo bei anderen Bands bereits die Luft raus ist, kommen richtig gute Bands mit dem zweiten Album erst so richtig in Fahrt. So war es auch bei The Police, die auf Regatta de Blanc zahlreiche Perlen unterbrachten. In erster Linie waren dies die beiden Hit-Singles "Message In A Bottle" und "Walking On The Moon", Sting lieferte allerdings auch mit "Bring On The Night" sowie "The Bed's Too Big Without You" zwei weitere extrem starke Songs. Letztlich war es der hier gegenüber dem Vorgänger nochmal leicht veränderte Sound, mit dem man diese Band auch später identifizierte. Ansonsten zeigt die Band hier ihre Spielfreude und ihr extravagantes Können in zahlreichen weiteren Songs. Ein ganz klein wenig runter ziehen das Album für mich die drei von Stewart Copeland geschriebenen Songs (On Any Other Day, Contact, Does Everyone Stare). Sind zwar im Grunde recht gut, aber im direkten Vergleich mit den grandiosen Sting Nummern bleiben diese doch eher etwas blass.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.17 seconds