LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
Suche Record World Charts
Suche Musikvideo, Teil 4
Lied-Suche (für Profis!)
Suche dringend das Video DR.MABUSE v...
Suche ein Song (Basler Rap-Gruppe?)
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
813 Besucher und 33 Member online
Members: 89knowles, Albert-J, alleyt1989, Andreas Kaiser, Bolt2008, Cheetah, clarias, HeadInAMuse, Hijinx, joewin, KIBO, Kirin, kirstenaudrey, Lefteris, martinstipp, Meglos, musicfan, Ökkel, Ramses8, Rewer, Richard (NL), rinleybrennan, Schiriki, Sgt.Pepper, ShadowViolin, Skay, Snormobiel Beusichem, sophieellisbextor, thewitness, Trekker, ultrat0p, Voyager2, Zacco333

HOMEFORUMKONTAKT

LADY GAGA - ARTPOP (ALBUM)


CD
Streamline / Interscope 06025 3754304


TRACKS
08.11.2013
CD Streamline / Interscope 06025 3754304 (UMG) / EAN 0602537543045
08.11.2013
LP Streamline / Interscope 06025 3754305 (UMG) / EAN 0602537543052
08.11.2013
Digital Streamline / Interscope 06025 3754303 (UMG) / EAN 0602537543038
1. Aura
3:55
2. Venus
3:53
3. G.U.Y.
3:52
4. Sexxx Dreams
3:34
5. Lady GaGa feat. T.I., Too $hort & Twista - Jewels N' Drugs
3:48
6. Manicure
3:19
7. Lady GaGa feat. R. Kelly - Do What U Want
3:47
8. Artpop
4:07
9. Swine
4:28
10. Donatella
4:24
11. Fashion!
3:59
12. Mary Jane Holland
4:37
13. Dope
3:41
14. Gypsy
4:08
15. Applause
3:32
   
11.11.2013
Deluxe Edition - CD Streamline / Interscope 06025 3758813 (UMG) / EAN 0602537588138
1. Aura
3:55
2. Venus
3:53
3. G.U.Y.
3:52
4. Sexxx Dreams
3:34
5. Lady GaGa feat. T.I., Too $hort & Twista - Jewels N' Drugs
3:48
6. Manicure
3:19
7. Lady GaGa feat. R. Kelly - Do What U Want
3:47
8. Artpop
4:07
9. Swine
4:28
10. Donatella
4:24
11. Fashion!
3:59
12. Mary Jane Holland
4:37
13. Dope
3:41
14. Gypsy
4:08
15. Applause
3:32
Extras:
Bonus DVD: Includes 1-hour iTunes Festival 2013 Performance
   

MUSIC DIRECTORY
Lady GaGaLady GaGa: Discographie / Fan werden
Offizielle Seite
SONGS VON LADY GAGA
3-Way (The Golden Rule) (The Lonely Island feat. Justin Timberlake & Lady GaGa)
Again Again
Alejandro
Americano
Anything Goes (Tony Bennett & Lady Gaga)
Applause
Artpop
Aura
Bad Kids
Bad Romance
Beautiful Dirty Rich
Big Girl Now (New Kids On The Block feat. Lady Gaga)
Black Jesus † Amen Fashion
Bloody Mary
Born This Way
Boys Boys Boys
Brooklyn Nights
Brown Eyes
But Beautiful (Tony Bennett & Lady Gaga)
Cheek To Cheek (Tony Bennett & Lady Gaga)
Chillin (Wale feat. Lady GaGa)
Christmas Tree (Lady GaGa feat. Space Cowboy)
Dance In The Dark
Dirty Ice Cream
Disco Heaven
Do What U Want (Lady GaGa feat. Christina Aguilera)
Do What U Want (Lady GaGa feat. R. Kelly)
Donatella
Dope
Eh, Eh (Nothing Else I Can Say)
Electric Chapel
Ev'ry Time We Say Goodbye (Lady Gaga)
Fancy Pants
Fashion
Fashion Of His Love
Fashion!
Fever
Firefly (Tony Bennett & Lady Gaga)
G.U.Y.
Goody Goody (Tony Bennett & Lady Gaga)
Government Hooker
Gypsy
Hair
Heavy Metal Lover
Highway Unicorn (Road To Love)
I Can't Give You Anything But Love (Tony Bennett & Lady Gaga)
I Like It Rough
I Wanna Be With You
I Want Your Love
I Won't Dance (Tony Bennett & Lady Gaga)
It Don't Mean A Thing (If It Ain't Got That Swing) (Tony Bennett & Lady Gaga)
Jewels N' Drugs (Lady GaGa feat. T.I., Too $hort & Twista)
Judas
Just Dance (Lady GaGa feat. Colby O'Donis)
Kaboom
Let Love Down
Let's Face The Music And Dance (Tony Bennett & Lady Gaga)
LoveGame
Lush Life (Lady Gaga)
Manicure
Marry The Night
Mary Jane Holland
Money Honey
Monster
Nature Boy (Tony Bennett & Lady Gaga)
No Floods
No Way
Paparazzi
Paper Gangsta
Poker Face
Poker Face [Live]
Retro, Dance, Freak
Rock Show
Scheiße
Second Time Around
Sexxx Dreams
Shake Ur Kitty
Silly Boy (Rihanna feat. Lady GaGa)
So Happy I Could Die
Speechless
Starstruck (Lady GaGa feat. Space Cowboy & Flo Rida)
Stuck On Fuckin' You
Summerboy
Swine
Tea
Teeth
Telephone (Lady GaGa feat. Beyoncé)
The Edge Of Glory
The Fame
The Lady Is A Tramp (Tony Bennett & Lady Gaga)
The Queen
They All Laughed (Tony Bennett & Lady Gaga)
Til It Happens To You
Vanity
Venus
Video Phone (Beyoncé feat. Lady GaGa)
We're Doing A Sequel (The Muppets with Lady Gaga and Tony Bennett)
White Christmas
Winter Wonderland (Tony Bennett & Lady Gaga)
Wonderful
Wonderland
Yoü And I
ALBEN VON LADY GAGA
A Very Gaga Holiday
Artpop
Born Famous
Born This Way
Born This Way [Single]
Cheek To Cheek (Tony Bennett & Lady Gaga)
Disco Heaven (The Fame B=2.0)
Hitmixes
The Cherrytree Sessions
The Fame
The Fame Monster
The Fame Monster [1CD]
The Remix
DVDS VON LADY GAGA
Behind The Poker Face
Cheek To Cheek - Live! (Tony Bennett & Lady GaGa)
Lady GaGa Presents The Monster Ball Tour At Madison Square Garden
Love Games
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 3.83 (Reviews: 60)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
******
BESTES ALBUM EVER

ICH WEIß GAR NICHT WAS DIE LEUTE GEGEN DAS ALBUM HABEN ES IST PURE POP UND ART SOOO GUT

KRACHER

DO WHAT YOU WANT
MANiCURE
SEXXX DREAMS
DONATELLA
GYPSY
APPLAUSE
G.U.Y (*-*)
SWINE
AURA
ARTPOP

BEST ALBUM EVERRRRR ♥♥
***
Inferior to The Fame, superior to Born This Way. Highlights are definately Swine, Manicure, Venus, Applause and Aura.

*
2 Jahre nach "Born This Way" meldet sich Lady Gaga mit "Artpop" musikalisch zurück.
Der Erwartungsdruck ist hoch - schließlich schossen ihre Alben "Born This Way" und "The Fame" weltweit auf Spitzenpositionen in den Charts, so zum Beispiel auf Platz 1 in den USA, Deutschland und Großbritannien.
Seit 2008, dem Beginn ihrer Weltkarriere, hatte sie bislang allein 12 Top 10-Singles in den USA und 10 Top 10-Singles in Deutschland. Sie war so erfolgreich, dass es in den Medien immer wieder hieß, sie könne Pop-Göttin Madonna gar den Rang ablaufen.
Doch mit Gagas neuen Album "Artpop" muss sich Madonna wahrlich keine Sorgen mehr um ihren Pop-Thron machen.

Der Albumtitel "Artpop" soll ein völlig austauschbares Produkt aufwerten, denn "Artpop" verhallt leider so gut wie ohne jede nennenswerte Highlights. Was ist an Synthesizer-Effekten, Stampf-Beats, Schrranz-Bass und uninspirierten Melodien bitte "Art", also Kunst?
Der Vorgänger "Born This Way" verstand es durch eingängige Pop-Songs und einer Mischung aus Electro, Pop und Rock-Elementen zu überzeugen. Zwar wurde auch experimentiert und verschiedene Stile miteinander kombiniert, das ganze fand jedoch in einer ausgewogenen Mischung statt. Eingängige Songs mit Konzept, Struktur und Wiedererkennungswert, die typisch Lady Gaga sind. Der Sound passte zum jeweiligen Titel, die Titel waren eigenständig und voneinander zu unterscheiden, doch fügten sich zu einem stimmigen Gesamtwerk zusammen.

"Artpop" dagegen treibt meiner Ansicht nach die Soundexperimente etwas auf die Spitze. Zu viele überladene Elektro-Effekte, aggressive Synthesizer und Elektro-Schrammel-Sound.
Das allein wäre ja nicht tragisch, wenn die Songs in puncto Songwriting und Melodie überzeugen könnten.
Manch einer könnte behaupten, die Lady wolle noch mehr "Gaga" klingen. Das stimmt sogar - in negativem Sinne. So lässt sich der Sound an sich zwar als "Gaga"-typisch beschreiben, wie man ihn von den Vorgänger-Alben her kennt.
Das große Manko an "Artpop" ist jedoch, dass vielen Songs die wirkliche Individualität und Eingängigkeit fehlt.
Als ich das Album das erste Mal hörte, konnte ich teilweise einige Titel kaum voneinander unterscheiden, da sie sich trotz der verschiedenen Elektro-Effekte und Synthesizer vom Sound her doch ähneln.
Wo sind lebendige Ohrwurm-Melodien, wie bei "Judas", "Born This Way" oder "Marry The Night"?
Vielmehr elektronische Arrangements und Synthesizer, die mittelmäßige Melodien aufwerten sollen.
So klingt alles irgendwie, insgesamt gesehen, nach dem gleichen Sound-Brei.
Melodisch unspektakuläre, mittelmäßige und unscheinbare Kompositionen, denen der vorwiegend elektro-, synthesizer- und beatlastige Sound nicht unterstützend zur Seite springt. Alles klingt irgendwie zu einheitlich, zu aalglatt, zu austauschbar, zu elektronisch.

Dem Album-Opener "Aura" fehlt es an selbiger und verliert sich zu Beginn in zu vielen Belanglosigkeiten, ehe er sich erst nach knapp 2 Minuten mit einem flotten Refrain entlädt. Dieser ist jedoch nur von kurzer Dauer und die fast gerappten Strophen, die vielen Effekte und der Stampfbeat passen nicht so recht dazu.
"Venus" knüpft genau da an, wo "Aura" aufhört. "Venus" gestaltet sich melodisch etwas spannender und weniger eintönig. Auch soundmäßig ist "Venus" etwas einheitlicher und verwirrt nicht zu sehr durch zu viele verschiedene Füller und Effekte. Solide, doch nicht wirklich spektakulär.

"G.U.Y." hat einen wirklich coolen, eingängigen Refrain und überzeugt durch den Gaga-typischen Elektro-Sound. Auch habe ich den Eindruck, dass "G.U.Y." eine deutlichere Song-Struktur hat, wo man Strophe und Refrain besser unterscheiden kann. Eine klare Steigerung zu "Venus".

"Sexx Dreams" kommt mit Stampf-Beat etwas verträumt und leicht düster daher. Hat ein bisschen was von Madonna zu "Erotica"-Zeiten. Angenehm, doch nicht wirklich spektakulär. Plätschert für mich eher so dahin.

"Jewels 'n Drugs" dröhnt mit fetten Bässen und wummernden Beats aus den Boxen - eine fette Hip Hop-Nummer mit krassen Raps von T.I., Twista und Too Shy, die zudem versucht den Gaga-typischen Elektro-Sound ein wenig in den harten Hip Hop-Sound zu integrieren. Für Hip Hop-Fans sicher eine coole Nummer, doch im Grunde ein verzichtbarer Ausflug Gagas in die Welt des harten Raps.

"Manicure" geht richtig ab und gibt gut Gas. Solider fetter, rockiger Track, der sich jedoch nicht wesentlich steigert.

Die Zusammenarbeit mit R. Kelly mit dem Titel "Do What You Want" rattert vor lauter treibendem Bass - das verstehe ich unter einem eingängigem Gaga-Song. Ein Arrangement und ein Sound, der zu einer eingängigen Melodie passt wie die Faust aufs Auge. Etwas langsamer, aber dennoch sehr cool und durchaus als eines der Album-Highlights zu werten.

"Artpop", der Titeltrack zum Album, verliert sich jedoch wieder in Unscheinbarkeit und plätschert eher so unspektakulär und soundmäßig irgendwie lieblos vor sich hin.

Ein wenig bergauf geht es danach mit "Swine" - der Refrain zündet zwar ein wenig mehr, als der des vorherigen Titels, doch der Titel verliert sich daraufhin in zu viel Elektro-Synthesizern. Klingt der Refrain noch recht frisch mit seinem stampfigen Beats, folgt darauf gleich ein propellerartiger Effekt und zu viel Elektro-Schrammelei.

Zudem machte ich spätestens bei diesem Titel eine interessante Beobachtung:
Offenbar nutzt Frau Gaga auf "Artpop" ein recht einfallsloses Rezept für Refrains. Wenn ihr melodisch nicht genug einfällt, wie sie im Refrain wirklich zünden und überzeugen könnte, akzentuiert sie die Refrains mit Beats und Synthesizern, sodass es so klingt, als würde sich der ansonsten eher unspektakuläre Elektro-Song im Refrain erstmals für ein paar Sekunden entfalten und so etwas wie einen Höhepunkt erleben - nur um kurz darauf in belanglosen Elektro-Sounds weiter dahin zu dümpeln.
Gleich bei zwei Songs auf "Artpop" hat Frau Gaga dieses Schema angewendet. Im Refrain eines unspektakulären Songs feuert sie mal etwas mit Synthesizern ab, setzt dazu gezielt betonende Beats und erweckt den Eindruck eines eingängigen Refrains (der eigentlich kein wirklich eingängiger, sondern eher monoton ist).
Man vergleiche einmal die Machart der Refrains von "Aura" und "Swine" - da findet sich ein gewisses Muster wieder.

Beim nächsten Track darf man sich ruhig fragen: Ist das immer noch Lady Gaga oder schon Icona Pop?
Denn in "Donatella" klingt der Refrain verdächtig nach einem Song von Icona Pop ("I Love It").
Doch abgesehen vom Refrain, der klingt als hätte man ihn schon mal irgendwo besser gehört, ist die Melodie der Strophe wirklich langweilig und unspektakulär. Da kann auch der lebendige Sound nichts herausreißen. Und so klingt der Song ähnlich beliebig und austauschbar wie "Mary Jane Holland" und "Gypsy".

Das lahme "Dope" ist als solches eher zum Einschlafen geeignet. So versucht sich Lady Gaga hier erstmals mit einer Piano-Ballade. Wobei der Begriff Ballade hier eigentlich fehl am Platze ist - im Laufe des Songs dröhnen zu dem Piano pralle Bässe aus den Boxen. Zudem brüllt Gaga die an sich hübsche Ballade im weiteren Verlauf zu sehr, sodass dem netten Titel eine angemessene und optimale Interpretation und Umsetzung vorenthalten wird.

Die erste Single "Applause" - hier als Schlusstrack des Albums - ist auf "Artpop" noch eine der spektakuläreren und eingängigeren Titel mit einem gewissen Wiedererkennungswert.
Wäre man ein pedantischer Erbsenzähler, so könnte man bei "Applause" gar Entleihungen gleich von mehreren Madonna-Titeln feststellen: Der Beat ähnelt dem aus "Give Me All Your Luvin'", die Tonart erinnert etwas an "Girl Gone Wild" und das Intro lässt Erinnerungen an "Turn Up The Radio" wach werden.
Es wäre nicht das erste Mal, dass Gaga für ihre Songs bei Madonna abguckt: Bereits "Born This Way" klang verdächtig nach Madonnas Klassiker "Express Yourself".

Doch "Applause" ist nicht der einzige Track auf "Artpop", der etwas zu sehr nach Madonna klingt.
So will Gaga mit "Fashion!" wohl eine eigene Modehymne à la Madonnas "Vogue" für die Laufstege dieser Welt liefern. Doch während Madonna mit "Vogue" Pop und Eleganz wunderbar vereinte, klingt "Fashion!" eher wie ein Abklatsch von Madonnas "Holiday". Tonart und Beat sind "Holiday" zumindest sehr ähnlich, wenn auch nicht völlig identisch.

Auch thematisch geht Gaga bei den neuen Songs nur sehr bedingt Wagnisse ein.
So drehen sich die meisten Songs um Oberflächlichkeiten wie Drogen, Mode, Sex, Ruhm und Aussehen.
Bot sie mit "Born This Way" noch eine Hymne für Freiheit und Individualität, findet sich auf "Artpop" auch thematisch nichts weltbewegendes.

Fazit: "Gaga-Klassiker" wie "Poker Face" hat Lady Gaga mit ihrem dritten Album "Artpop" nicht geschaffen.
Auch nach mehrmaligem Hören bleibt leider nicht viel hängen. Der Sound klingt zu einheitlich, die Songs zu unspektakulär, zu austauschbar und zu unscheinbar. Sound und Songs passen zudem auch oft nicht optimal zusammen. Viele der von mir hier als "Highlights" betitelten Tracks wären auf Alben mit Qualität von "Born This Way" oder "The Fame" allenfalls durchschnittliche Tracks.
Wenn man schon ein Album in ein und dem selben Sound macht, sollte der Sound wenigstens richtig zu den Songs passen. Doch so richtig zündet nur sehr wenig - vieles verliert sich, auch thematisch, in Belanglosigkeit und in melodisch überwiegender Monotonie. Keine Innovation, dagegen viel verwirrenden oder überladenen Elektro-Sound und zu viele Synthie-Effekte. Irgendwie hat man das alles irgendwo schon mal besser gehört.

Jeder, der "Artpop" nicht hört, hat (leider) nichts verpasst. Sind Lady Gaga die Ideen ausgegangen?
*****
Aura *** **
Venus *** ***
G.U.Y. *** *
Sex Dreams *** *
Jewels & Drugs ***
Manicure *** **
Do What U Want *** **
Artpop *** *
Swine *** *
Donatella *** *
Fashion! *** *
Mary Jane Holland *** *
Dope *** *
Gypsy *** *
Applause *** ***

4.4 - 5* (runde auf, als Gesamtes ohne Probleme durchhörbar + überzeugend)

Nach "The Fame"/"The Fame Monster" und "Born This Way" folgt mit "Artpop" endlich das lang erwartete dritte Studio-Album von Lady GaGa. Während sie auf "The Fame" viele Pop-Perlen präsentierte und damit unglaublich erfolgreich war, verkaufte sich "Born This Way" nicht einmal halb mal soviel wie der Vorgänger und konnte auch musikalisch nicht mehr ganz so überzeugen. Auch visuell (Video, Auftritte) war das Ganze damals wohl etwas too much.

Nach einer kurzen Pause meldete sich die Pop-Lady dieses Jahr nun endlich zurück und veröffentlichte "Applause" als erste Single, später folgten "Aura" als Soundtrack-Song, "Do What U Want" als zweite Single und "Venus" sowie "Dope" als Countdown-Song.

Relativ schnell wurde klar dass bereits diese wenigen Songs das Niveau von "Artpop" hoch legten und so die Erwartungen stiegen. Und die meisten Erwartungen wurden eigentlich auch erfüllt, so dass "Artpop" relativ schnell als besseres Album als "Born This Way" erkennbar wurde. Viele Tracks sind total eingängig und wieder ein Schritt in die richtige Richtung für GaGa, also ein Schritt richtung "The Fame". Zwar wird sie niemals mehr an deren Tracks ankommen, aber eben, "Artpop" ist ein super Pop-Album und könnte das beste Pop-Album 2013 werden.

Mein Review poste ich bewusst so früh, da ich selbst gespannt bin wie mir die Songs in ein paar Wochen gefallen werden. Bin aber relativ sicher dass sich einige Noten nach oben bewegen werden.

Highlight: "Venus" gefällt mir zurzeit am Besten
******
Ich bin ein gigantischer Little Monster! Man nennt mich nicht aus irgendeinem Grund “FabiGaGa”! (Ja dieser Name wurde mir gegeben, nicht ich habe ihn “erfunden”…es war meine fav-Lehrerin :P) Nunja, ich habe genug Zeit damit vergeudet, mich aufzuregen das ARTPOP niemals kommt!!! Als “Applause” herauskam war ich möglicherweise der glücklichste Mensch der Erde! Ich habe mich sogar anders gefühlt! GaGa hat mein Herz schon lange erobert und wird dort wohl nie mehr rauskommen! Sie ist die einzige Person die mich glücklich macht und mir das Gefühl von Lebensfreude verbreitet ohne in meinem nahen Umfeld zu sein! Sie ist immer bei mir! ^^
Ich gebe zu, ARTPOP ist bisher das LadyGaGa Album das mich am moisten prägt! (Und es ist erst am Anfang!) Dank GaGa habe ich mich verändert! Ich mach wass ich will! Und keinem Schwein sollte das interessieren! (Spreche hier auch die bitch*** die meine Reviews Kritisieren an!!! Wens euch nicht interessiert, oder ihr es scheisse findet, wiso gebt ihr euch mühe es zu lessen??!!)

Nun zurück zum eigentlichen Thema! ARTPOP ist ein fantastisches Album! Jeder Song ist anders, da kann man nicht sagen es fehlt an abwechslung! Bei ARTPOP reihen sich Dance-Monster an Dance-Monster! Jeder Song versprüht ein gewisses etwas, dass mich verrückt macht! Die Lyrics sind alle perfekt! Die Poesie in ihnen….booaa GaGa ist eine Wahre Künstlerin! Die zusammensetzung der Tracklist, perfekt ausgebaut der Inhalt des Albums grandiose…etc… Man merkt GaGa hat auch bei kleinen Dingen sehr sehr viel Zeit investiert!
Für mich ist das, dass beste Lady GaGa Album! Noch besser als “The Fame” “The Fame Monster” und “Born This Way”…hier finde ich kein Albumfüller! Und ich muss noch dazu sagen, dass alle Songs verdammte Grower sind!!! Jeder einzelne Song hat eine 6* von mir bekommen…das hats auch noch schwieriger gemacht eine ARTPOP Bestenliste zu machen…habs aber geschafft!
Ich gehe soweit und sage: “Für mich ist das, das beste Album des Jahrhunderts!!! Ich finds einfach grossartig! Und nein ich übertreibe es nicht!
ARTPOP-Bestenliste:
1. G.U.Y
2. Donatella
3. Sexxx Dreams
4. Aura
5. Do What You Want
6. Mary Jane Holland
7. Gypsy
8. Venus
9. Swine
10. Applause
11. MANiCURE
12. ARTPOP
13. Dope
14. Fashion!
15. Jewels n' Drugs
*****
Aura: *** ***
Venus: *** ***
G.U.Y.: *** **
Sex Dreams: *** *
Jewels & Drugs: *** ***
Manicure: *** *
Do What U Want: *** **
Artpop: *** ***
Swine: *** *
Donatella: *** *
Fashion!: *** *
Mary Jane Holland: *** *
Dope: *** ***
Gypsy: *** **
Applause: *** ***

Durchschnitt: runde 5,00

Irgendwie bin ich ja froh, dass es dieses "Kein Review vor Freitag"-Verbot gab, sonst hätte ich wohl bereits am Montag oder Dienstag ein vorschnelles Review verfasst, das deutlich zu negativ ausgefallen wäre.

Aber schon bei "Born This Way" hat es etwas Zeit gebraucht, bis mir das Album wirklich gut gefallen hat. Und auch bei "Artpop" ist es ähnlich: Nach anfänglicher Enttäuschung gefällt mir das neue GaGa-Album nun mit jedem Anhören besser, sämtliche Ohrwürmer haben sich bereits festgesetzt.

Ist es nun Kunst, was uns Lady GaGa auf "Artpop" serviert? Nun ja, es lässt sich ja nicht wirklich sagen, was man unter "Artpop" zu verstehen hat, aber im Wesentlichen liefert sie mit dem Album einmal mehr das, was sie am besten kann: Fetten, lupenreinen Dance-Pop, der über weite Strecken längst nicht so weichgespült und austauschbar klingt, wie er es bei vielen Kolleginnen zu tun pflegt. Gleich der Opener "Aura" beweist, dass sich Lady GaGa traut, mit schrägen Sounds zu überraschen, die aber, wie immer bei GaGa, früher oder später ins Ohr gehen. Der Titeltrack "ARTPOP" betört mit seinem süchtig machenden Beat, "Venus" und "G.U.Y." sind Dance-Knaller allererster Güte, wobei ich Ersteren für spezieller und noch etwas besser halte als Zweiteren, der aber Freunde des Genres ebenfalls verzücken sollte.

GaGas Balladen gehörten ja nie zu meinen bevorzugten Songs von ihr, aber diesmal zählen beide Tracks dieser Art zu den Album-Highlights: Zum einen "Gypsy", das wunderbar zum Mitsingen einlädt, aber noch viel mehr die zweite Buzz-Single "Dope", in dem Lady GaGa nicht nur ihre Stimmgewalt unter Beweis stellt, sondern auch ihre Emotionen überzeugend transportieren kann.

In soliden, aber doch etwas beliebigeren Gefielden bewegt sich "Artpop" bei Songs wie "Manicure", "Donatella", "Fashion!" und "Mary Jane Holland". Dies sind Songs, die den Hörgenuss keineswegs beeinträchtigen, aber eben nicht an die anderen Album-Tracks herankommen.

Fazit: Ein gewohnt starkes Dance-Pop-Album von Lady GaGa, das wohl kaum einen Fan enttäuschen wird, auch wenn "The Fame (Monster)" natürlich klar unerreicht bleibt.

PS: Ich liebe solche Reviews wie das von Fabi GaGa über mir. Wenn man ein großer Fan von einem Künstler ist, sollte man das in Form eines überschwänglichen, enthusiastischen Reviews zum Ausdruck bringen dürfen, ohne dem Anspruch einer gewissen Objektivität genügen zu müssen. Meines Erachtens gibt es in der Musik ohnehin keine richtige Objektivität. Das sieht man auch bei "professionellen" Kritiken zu diesem Album: Während die einen meinen, hier die größte Katastrophe in der jüngeren Popgeschichte gehört zu haben, loben andere das Konzept hinter dem Album oder orten Vielschichtigkeit in den Songs.

Meine persönlichen Top 5 des Albums:

1. Dope
2. Aura
3. Venus
4. ARTPOP
5. Applause
**
1 Aura 4/6 Typischer Gaga Sound nix neues klingt aufjedenfall nicht schlecht fetzt rein und als opener gut ! vorallem die strophen haben es echt in sich

2 Venus 3/6 Erst mal die Strophen sind wirklich nicht schlecht.. aber der Refrain gefällt mir einfach nicht klingt komisch produziert spricht mich nicht an

3 G.u.y 4/6 Wohl einer der Beliebtesten tracks auf ihrem album hat den typischen born this way sound was nicht schlecht ist !
gefällt mir zwar gut und ich höre es gerne aber da fehlt der gewisse Pepp einfach trotzdem ist das Teil echt super produziert

4 Sexxx Dreams 3/6 Langweiliger Song .. ich weiß nicht wieso aber ich mags nicht ihre stimme klingt so als würde sie vor langeweile schreien nix für mich

5 Jewels & Drugs 0/6 Das Kann doch nicht ihr ernst sein ? wie
scheiße klingt das denn da gib ich nicht mal ein Stern diese Rap masche steht ihr nicht gefälllt mir ganz und garnicht !

6 Manicure 5/6 eingängiger Sound Der Refrain reisst es aus und nur aus diesem grund gib ich auch ne 5 !

7 Do What U Want 3/6 am Anfang wollte ich vier Punkte geben aber wenn ich so überlege hat dieser track nicht mehr als drei verdient klingt einfach ganz ok produziert wird mit Sicherheit keine Musik geschichte schreiben

8 Artpop 0/6 Noch so ein Total Ausfall wie Langweilig ! hallo sie hätte sich ma zeit nehmen sollen

9 Swine 2/6 einfallsloser langweiliger Refrain klingt wie der aktuelle David guetta sound lahm

10 Donatella 3/6 Süsser Refrain ihre Stimme klingt ganz ok

11 Fashion 4/6 Zwar von Madonnas Holiday kopiert aber wenn intressierts klingt ganz gut der 80er beat macht es aus

12 Mary Jane Holland 2/6 Ich sag lieber nix

13 Dope 3/6 ich mag ihre Balladen nicht

14 Gypsy 3/6 naja

15 Applause 4/6 war ja jetzt nicht so erfolgreich


Fazit : 2STERNE VON MIR ICH BIN NUR ENTÄUSCHT MEHR NICHT NICHT ZUVERGLEICHEN MIT THE FAME ODER BORN THIS WAY IHRE SONGS KLINGEN ALLE GLEICH SIE SOLL SICH MAL WAS NEUES EINFALLEN LASSEN ODER DEN PRODUZENTEN WECHSELN ARTPOP WIRD MITSICHERHEIT AUCH NICHT SO ERFOLGREICH WIE DIE VORGÄNGER NAJA MEHR ALS 2 STERNE VERDIENT SIE NICHT ICH WEIS GARNICHT WIESO ALLE SO BEGEISTERT SIND VOM ALBUM DAS DER TYPISCHE GAGA SOUND

HIGHLIGHTS : MANICURE G.U.Y AURA ( UND DIESE SONGS SIND NUR GANZ OK )

LOWLIGHTS : DER REST !

****
Hammer 🔨 Album 💿 :-) die neuen Songs von Lady Gaga klingen zum Teil sehr extravagant, und sind kein Vergleich zu Ihren älteren Werken, aber wie der Albumname "Artpop" ja schon sagt, es ist offensichtlich "musikalische Kunst" ;-)

Aura ★★★★★
Venus ★★★★
G.u.y. ★★★
Sexxx Dreams ★★★★
Jewels n' Drugs ★★★
Manicure ★★★
Do What U Want ★★★★★
Artpop ★★★★★
Swine ★★★
Donatella ★★★★
Fashion ★★★
Mary Jane Holland ★★★★
Dope ★★★
Gypsy ★★★★
Applause ★★★★★
***
Sehr enttäuschendes Album, viel zu stark auf komplex getrimmt, die Melodie wird völlig nebensächlich. Vielleicht mag das tatsächlich Kunst sein, aber Lady Gaga tut sich hiermit bestimmt keinen Gefallen. Sie vergisst ihr Kerngeschäft, die Popmusik, die Fans werden's lieben, klar, aber der grosse Rest wird dieses Album bald schon vergessen haben.
Venus, Donatella und Applause sind die einzigen 5er Songs, die anderen Tracks rangieren von okay bis schlecht.
**
bisher drei sehr gute Alben produziert, das Niveau war leider nicht zu halten. Dies ist der Tiefpunkt - ob der Tiefpunkt aber auch der Wendepunkt sein wird ?
Zuletzt editiert: 08.11.2013 19:43
****
Ein Album mit Höhen und Tiefen, zum Glück überwiegen die Höhen! :)
****
gut
*****
Endlich ist "Artpop" erschienen. Wie zu erwarten reiht sich ein Beatmonster nach dem anderen an und auch experimentelle Songs und die Albumballade dürfen nicht fehlen. Sie hat zwar nicht "The Fame Monster" übertroffen, was wohl auch niemand erwartet hat, aber ich würde "Artpop" auf eine höhere Stufe als "Born This Way" und "The Fame" stellen, da bei ihrem aktuellen Album mehr Highlights zu finden sind. Diese wären z.B. meine persönliche Top3, die Holy Trinity "Sexxx Dreams", "G.U.Y." und "Mary Jane Holland". Desweiteren habe ich auch das verrückte "Aura" mit der Höchstpunktzahl belohnt. Kein Song ist schlecht; zwar gibt es einige 4er wie "Jewels & Drugs" oder "Fashion!", die mich zum Teil zum Skippen verleiten, aber auch diese sind gute Songs.

Komme auf einen Albumschnitt von genau 5.00, also ist klar dass es 5* für "Artpop" gibt.

Rangliste:
1. Sexxx Dreams 6*
2. Mary Jane Holland 6*
3. G.U.Y. 6*
4. Aura -6*
5. Do What U Want 5+*
6. Artpop 5+*
7. Venus 5+*
8. Gypsy 5+*
9. Applause 5*
10. Donatella 5*
11. Manicure -5*
12. Swine 4+*
13. Dope 4*
14. Fashion! 4*
15. Jewels & Drugs 4*
Zuletzt editiert: 09.11.2013 20:35
******
6/6
Von den neueren Popinterpreten kann nur lady gaga auf albumlänge abliefern. Rihanna, katy Perry und wie die nicht alle heißen haben hier und da gute Singles, aber ein ganzes Album von denen kann ich mir nicht anhören. Hier hat jeder Song einen infektiösen Beat, perfekte Stimme und Melodie. Wirklich Top was die lady abliefert. Mit dem ganzen Drumherum kann ich nicht so viel anfangen: fast nackte Auftritte, komische Klamotten und meiner Meinung nach übertrieben naives Gelaber wie sehr sie ihre Fans liebt und so weiter. Die Musik ist aber top. Darauf kommt's mir an.
***
Lady Gaga erhebt den Anspruch, Trendsetterin in Sachen Musik zu sein. Dies konnte sie in den letzten Jahren auch mehrfach positiv unter Beweis stellen. Was sie nun jedoch mit ihrem neusten Album abliefert, ist dagegen einfach nur noch ein zusammenhangsloser, langweiliger, überladener und ideenloser Elektro-Stumpfsinn.

Sie zeigt uns wie gewohnt eine gewaltige, farbenprächtige Hülle, doch diesmal ist der Inhalt schlicht ungeniessbar - aufgerundete 3!
*****
Aura *** ***
Venus *** *
G.U.Y. *** ***
Sex Dreams *** *
Jewels & Drugs ***
Manicure *** **
Do What U Want *** **
Artpop *** *
Swine *** ***
Donatella *** *
Fashion ***
Mary Jane Holland *** *
Gypsy *** ***
Dope *** ***
Applause *** ***

Durchschnitt: 4,8 ~ 5

Ein starkes neues Lady GaGa Werk!
Hat sehr viele Kracher!

Die Texte sind übrigens ziemlich platt, was aber nichts an meiner Wertung ändert.
Zuletzt editiert: 13.11.2013 14:29
***
This album sounds like she was trying to make a parody out of herself. Is this the art that she was talking about? I don't understand...The woman clearly says "My Artpop could mean anything" but it means nothing at all imho. She has very little to say and the production is messy, loud and outdated so it doesn't make up for the poor lyrical content (bar 3 songs). It really looks like Gaga believes in her own hype and thinks that this album is filled with 11/10 tracks. What a deluded bitch. She needs to get over herself fast and realize how average her output is and that less is more when it comes to this type of music. Overall very lucky to get 3*.
****
Aura: 3,5*
Venus: 4,5*
G.U.Y.: 5,5*
Sexxx Dreams: 4*
Jewels N' Drugs: 3*
Manicure: 4,5*
Do What U Want: 4,5*
Artpop: 4*
Swine: 3*
Donatella: 4,5*
Fashion!: 3,5*
Mary Jane Holland: 4*
Dope: 4,5*
Gypsy: 5*
Applause: 4,5*

Durchschnitt = 4,17* = 4*

Das Album bleibt deutlich unter den Erwartungen, die ich allerdings aufgrund des Titels schon vor Erscheinen und aufgrund der ersten Previews nach unten korrigiert hatte. Den beiden Supersongs "G.U.Y." und "Gypsy" stehen eine Menge Durchschnitssongs und einige fehlgeschlagene Experimente gegenüber. Es sind keine Totalausfälle dabei, allerdings fehlt mir auf dem Album ein ansprechendes Feature... Nicky Minaj wäre sicherlich interessant geworden, wie einige vor mir schon bemerkt haben.
****
Fame 4*
Monster 6*!!
Born this Way 6-*
Artpop 4*

Was für ein Rückschritt. Gerade mal der erste "Aura" und der letzte Titel "Applause" sowie zwischendrin "Donatella" gefallen mir. Alles andere ist langweiliges Beigemüse.
Echte Knaller wie Poker Face, Bad Romance, Judas, Alejandro etc. findet man hier keine.
Zuletzt editiert: 11.11.2013 22:37
****
Wow, wieviele "wall-of-text"-Reviews!

Naja, ich fand Gaga 2009-10 so richtig supergeil, The Fame Monster war aber bereits ihr Zenith und das ist eben schon bei "Born This Way" überschritten.
Artpop ist nicht schlecht, viel viel besser als die miese 0815-Elektromüll Songs in die Charts! Leider finde ich die neuen Songs von Ihr einfach nicht genial wie bei TFM. Deshalb eine gute 4* für Gaga.

Highlights: Artpop / Fashion!
****
Klar besser als das zweite Album.
Highlights: Do what you want
Venus
Dope
******
Immer diese beschwerden
dieses album ist doch diesmal viel reifer und erwachsener und richtiger elektro als vorher

ich finde ihre beiden anderen alben kann man eher als kirmes techno bezeichnen
******
Well it's Lady Gaga so i love it. Best album of the year. Lorde being #2. Sure I'm looking at it with a biased opinion but so are the very negative reviews like Chemmical's.

1. Aura 8.5/10
2. Venus 9.5/10
3. G.U.Y. 10/10
4. Sexxx Dreams 9.5/10
5. Jewels & Drugs 5.5/10
6. MANiCURE 8/10
7. Do What U Want 9/10
8. ARTPOP 8/10
9. Swine 7.5/10
10. Donatella 8/10
11. Fashion! 9/10
12. Mary Jane Holland 7/10
13. Dope 8.5/10
14. Gypsy 8.5/10
15. Applause 9/10
*****
I honestly think this album is great. I absolutely loved The Fame Monster and was disappointed when she couldn't recreate that same power with Born This Way. But this album shows a unique vision and has a great flow between the songs.

I think there are a few duds among the tracks, including Venus and the title track, but when she's at her best, she's killing it. Best tracks are Aura, Sexxx Dreams, G.U.Y., MANiCURE and my personal favourite, Gypsy.
***
I guess this album typifies the way that I've always felt about Lady Gaga. I've never really been interested in her, and despite the critical acclaim she seems to achieve, her songs, such as what was presented here, never really get to me. In all, it doesn't really have the features that make it stand out from any other pop album I've heard recently, particularly Katy Perry's "Prism" or Jason Derulo's "Tattoos".

Don't write of this review completely. Just because I don't like Lady Gaga as much as other reviewers on this site, and I'm not a fan of her more recent music, doesn't mean that I was going into this album negatively. Rather, I was going into it unbiased and interested in what was on offer, as I do with (most) artists' albums that I listen to.

I've never bothered to listen to a full Lady Gaga album before, but I have heard singles from this and other album beforehand, so I had a general idea of what to expect.

And what I expected is mostly what I got. There seemed to be more of an emphasis on the beats over everything else, which seems to be proven correct by Zedd's production on a couple of songs. The lyrics aren't of as good a quality as the best of her work, and she never really seems to breakout of her rut on relying on the beats to carry the song.

I'm not really complaining, as there are many artists that I enjoy this type of song with. But having heard Lady Gaga live before, and seeing her prowess with voice and piano before, I feel that these abilities are being under-utilised with these sort of generic tracks. This is probably best achieved on "Gypsy", but just doesn't quite get to its full capacity for me.

I intend to listen to the rest of her albums one day, but after having listened to this, I won't be in a rush to do so.

Also, as a side note, I've never really seen Lady Gaga without all the gimmicky get ups before. So seeing the cover for the album was quite a surprise. And I must say that it's probably the best she's ever looked. So hopefully in the future she can stay away from all this dress-up rubbish and stick to this image, but knowing her reputation, I won't be counting on it.

My highlights were "Applause" and "Gypsy".
***
I know that she wants to go her own way and do her thing, but this is just a mess. Where are the super hits? This is NOT the album of the year. Applause and Gypsy are the only songs here who can be worldwide hits, and they're not even close to her previous ones (Bad Romance, Poker Face, Just Dance, etc.)

Aura ***
Venus *** *
G.U.Y ***
Sexxx Dreams *** *
Jewels N' Drugs *
MANiCURE ***
Do What U Want *** *
ARTPOP ***
Swine **
Donatella **
Fashion! **
Mary Jane Holland ***
Dope ***
Gypsy *** **
Applause *** ***

Zuletzt editiert: 11.04.2014 22:28
****
After seeing some of the above reviews and what I've seen from other people on the internet I thought this wasn't going to be that good but I quite like it. It's not as good as "The Fame" or "The Fame Monster" but I like it more than "Born This Way". The highlights for me were "Applause", "Do What U Want", "Venus", "Dope", "Aura" and "Gypsy". The lowlights were "Jewels 'N' Drugs" (which is by far my least favourite on the album), "Mary Jane Holland", "Swine" and "Sexxx Dreams". Another thing I should add is that you can really tell Zedd produced some of the songs on the album.

So overall it's a solid album so I disagree with the majority.
******
Eine ausgezeichnete Scheibe - da mag man lästern, wie man will. Lady Gaga und ihr Produzententeam habens einfach drauf.

Highlights: G.U.Y. / Artpop / Mary Jane Holland / Dope / Gypsy / Applause
****
das Album ist genau das, was durch das JEFF KOONS Cover und durch Titel suggeriert wird

ein Kunstwerk

DO WHAT YOU WANT ist das Highlight
*****
1. Aura: 5*
2. Venus: 5*
3. G.U.Y., 6*
4. Sexxx Dreams, 6*
5. Jewels N' Drugs, 2*
6. Manicure, 6*
7. Do What You Want, 6*
8. Artpop, 4*
9. Swine, 5.5*
10. Donatella, 6*
11. Fashion!, 6*
12. Mary Jane Holland, 5*
13. Dope, 3*
14. Gypsy, 4*
15. Applause, 6*

5.03333 = 5*

Das Album ist wirklich sehr sehr gut!! Es hat tolle Kracher dabei, die ich bei Katy Perry vermisse, dafür hat Katy Perry super schöne Balladen die ich hier bei Gaga etwas vermisse. Tut mir leid, Dope gefällt mir einfach nicht.. :/ Aber sicher ein Kandidat für das Album des Jahres!! :) Kein Song kommt mir vor wie ein Albumfüller.. und das gibt es nur selten! :D
Aber wie viele schon sagten, dass Image mit eben "Gaga" reicht langsam nicht mehr. So langsam sollte sie sich was anderes einfallen lassen, sogar Katy hat sich mit PRISM mehr verändert als Gaga mit ARTPOP, und Katys Veränderung war auch nicht all zu gross. Man dachte, dass Gaga, Katy oder 1D das Album des Jahres bringen, falsch gedacht. Wer wird wohl gewinnen? Genau, Beyoncé die innert 48 Stunden 500.000 Exemplare von "Beyoncé" verkaufte ohne Promotion von Gaga mit 25 Mio. Aber freut mich für Beyoncé, die bisherigen Songs die sie veröffentlichte sind stark! :)

Album Highlights:
Fashion! (!!!!!!!)
Do What U Want (!!!!!!)
Manicure (!!!!!)
Donatella (!!!!)
Sexxx Dreams (!!!)
Applause (!!)
G.U.Y. (!)
Zuletzt editiert: 19.12.2013 21:46
****
Sehr durchwachsenes Album.
Sobald andere (DJs / Produzenten) am Werk sind, wird es nix.
Sie sollte mehr auf ihre eigenen Fähigkeiten setzen.
Ihr Sonderstatus ist weg.
****
Ganz ok.
Sie kann das Album halt noch so krass promoten, man merkt halt klar dass sie lange nicht mehr so gehypt wird wie vor 3.4 jahren
*
"The Fame" & "The Fame Monster" (!!) einfach tolle Album, die ich selbst auch zu Hause stehen habe.
"Born this Way" war da einfach viel zu schwach und zu aufgesetzt - aber hatte zwei wirklich gute Songs, die ich auch jetzt noch gerne höre.

Das mal zu den Vorgängern - den man sollte die Vergangenheit kennen, um es mit der Gegenwart zu vergleichen und mit der Zukunft abzuschätzen. Ich allerdings werde mir die Zeit ersparen und mich nur auf das jetzt konzentrieren.

Zu Songs wie "Applause", "Venus", "Aura", "Manicure" oder dem schrecklichen "G.U.Y" klingen nicht nur schrecklich, sondern erinnern an einen billigen Abklatsch und Mischmasch aus den ersten beiden Alben. Der Song "Dope" ist sicher nicht schlecht (ist sogar fast das Beste) aber wenn man ihn hört, bleibt bei mir so gar nichts mehr hängen. Da hätten wir noch ein Duett mir R.Kelly (lange nicht mehr von ihm gehört). Habe ich nichts dagegen, gibt viele schlechtere Songs in den Charts, aber genau wie "Dope" bleibt mir bei "Do what you want" einfach nichts hängen.

Eigentlich, wenn ich es also so betrachte, geht es für sie bergab. Sie kann sich noch so verrückt kleiden, aber irgendwann wird dieses Image langweilig und vermag nicht mehr zu "schocken". Das muss auch sie mal einsehen. Dieses Image reicht, meiner Meinung nach aus, für ein, zwei Alben zusätzlich zu unterstützen, aber selbst bei Born this Way hatte diese Fassade die ersten Risse. Und nun, bei Artpop, knackt es hier und da und steht kurz vor dem Einbruch.
Was dann also die Zukunft bringen mag - wer weiss das schon?
*
Mit Gaga konnte ich nie gross was anfangen. Klar, es gab ein, zwei Songs, die in Ordnung waren. Aber für mich ist das meistens eher heisse Luft. Mehr nicht. Genauso wie beim Album. Habe das ganze Album an einem Sonntag mal durchgehört... naja, so was mach ich wohl nicht so schnell wieder.
*
Wie ich sehe, ist die Gaga nicht mehr so populär wie früher.
Das Album war am Anfang in der Hitparade zwar hoch, aber wenn man sich zum Beispiel 4 erste Wochen in den österreichischen Charts anschaut, dann sieht man eher den Untergang des Weibes.

Naja, ich bin mir nicht ganz sicher, ob das wirklich eine Frau ist, aber sogar wenn es so wäre, dann gibt es eigentlich keinen großen Erfolg, den sie feiern könnte.

Schon in der vierten Woche in Österreich auf Platz 29.
Das ist doch sehr schwach für eine Sängerin, die angeblich zu den erfolgreichsten Künstlern der Welt gehören sollte.

Vielleicht wäre die Gaga erfolgreicher, wenn sie ein paar gute Schlager gesungen hätte.
Sie kann bei Universal Music fragen.
Die haben bestimmt die Telefonnummer von Dieter Bohlen und wenn die arme Frau höflich gefragt hätte, vieleicht würde der Meister ein paar gute Lieder für sie komponieren.
Fragen kann man immer.
****
Aura - 2/6
Venus - 5/6
G.U.Y. - 5/6
Sexxx Dreams - 3/6
Jewels N' Drugs - 2/6
MANiCURE - 5/6
Do What You Want - 4/6
ARTPOP - 3/6
Swine - 4/6
Donatella! - 5/6
Fashion! - 3/6
Mary Jane Holland - 5/6
Dope - 6/6
Gypsy - 5/6
Applause - 5/6

Meiner Meinung nach eins der schlechtesten Lady Gaga Alben.

*
Irgendwie passt mir das gesamte nicht. Wenn ich es so gesamthaft überblicke, kann ich nur sagen, wie sehr ich keinen dieser Songs wieder hören möchte...

Born this Way war ja schon ein Rückschritt. Aber Artpop überbietet das ganze nochmals. Auch ihre Kostüme sind nicht mehr das wahre.
Zuletzt editiert: 28.12.2013 21:21
***
This is just not a good album. It's mostly a mess, and while there are a few enjoyable or passable songs on here, they're mostly either ridiculous or dull. It reeks of trying way too hard, and is nowhere near as enjoyable as her earlier albums. At least hearing the whole album made me appreciate Applause and Do What U Want more, so, yay?
*
ich muss nicht viel schreiben..alles was geschrieben werden muss hat @ GoldenHeart1984 schon geschrieben. dem kann ich mich inhaltlich nur voll anschliessen..
fazit ..der titel des album verspricht mehr als er hält..es ist weder art (kunst) noch pop(poulär)
es ist gepflegte langeweile..nicht mehr und nicht weniger
****
Wow 392! 3-4 years ago I never would have imagined the above. Anyways, the truth is, GaGa has changed so much and I honestly think she's gotten away with herself, pretending that anything she produces is the greatest thing on Earth and that if you don't like her music you're just a bully. The Fame and The Fame Monster are two of my favourite albums of all time, and I grew to enjoy most of Born This Way as well. This has absolutely no highlights. 0. The singles are decent, but they're not great and don't have any of the outstanding facets that I expect from a GaGa track. Applause as a lead was a disaster (although I grew to like it at least) and yet it's one of the best tracks on the album.

I am quite disappointed. I thought I would enjoy it more than I did but I also expected more quality which is really not that difficult considering what she has done in the past. 3.53/6 so lucky it's rounded up.
**
Totaler Flop!

Man merkte es schon bei 'Born This Way' dass GaGa schnell bergab ging.
*****
Ich bin kein Fan von Lady Gaga. Die Musik gefällt mir aber, wenn ich sie im Radio höre. Dieses Album habe ich seit einigen Wochen und ich muß sagen, das hebt sich musikalisch schon sehr stark von ähnlichen Damen wie Rihanna, Beyonce und Konsorten ab.
******
EIN MEISTERWERK! Bei jedem Song sind tolle Effekte dabei und Lady GaGa hat teilweise sogar mitproduziert! Wirklich starke Leistung und gute Arbeit, Hut ab!
***
Unteres Mittelmaß, wenn nicht sogar noch weniger. 3-
****
Hm an Born This Way kommt dieses Album nicht ran obwohl Artpop durchaus viele starke Tracks(Sex Dreams,Do what you want,Gypsie,GUY,Artpop u.a) zu bieten hat.Trotzdem i-wie fehlt etwas das gewisse Etwas was die anderen Gaga Alben auszeichnete.Leider hat dieses Album auch totale Nieten z.b Swine die merkwürdige Chorusmeldie macht den Song komplett zu nichte,Jewels&drugs schrecklich passt überhaupt nicht zu Gaga,Venus zu sperrig oder Dope zu bieten(gerade dass das ursprüngliche I wanna be with you zu Dope wurde finde ich besonders tragisch den Dope klingt gesanglich auf der Platte schrecklich wie ein Jammerklagelied,die Liveversion(IWBWY) die Gaga live vortrug war phänomenal,authentisch und voller Emotionen und gesanglich wunderbar angenehm!Schade da wurde Potenzial verschenkt!Ebenfalls bedauernswert:Der vielleicht stärkste Track der Platte Gypsie wurde keine Singel was ich bis heute nicht verstehen kann.Das wäre ein todsicherer Hit für Gaga geworden.Gute 4 Sterne sind trotzdem für Artpop drin,ich hoffe das nächste Album kann an die EP Fame Monster und Born This Way anknüpfen den diese Dame hat vor allem eines was viele andere nicht haben:Ein riesiges Talent und eine verdammt starke Stimme!Also Gaga mach was draus!
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2016 Hung Medien. Design © 2003-2016 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.17 seconds