LOGIN
  SUCHE
  

DEUTSCHE CHARTS 
AIRPLAY CHARTS 
SUCHE 
REVIEWS 
EUROV. SONG CONTEST 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
ESC-Fanclub
Wer ist die erfolgreichste Sängerin?
ABBA Teil 1
Der Musikmarkt Radio Favourites
Hört ihr noch CDs?
40 letzte Themen

 
CHAT
Momentan im Chat: pjfuller
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
635 Besucher und 32 Member online
Members: 80s4ever, Acooper, boultje, bussibär, diederikdebruyn@gmail.com, DiggyLola93, djphill, eclairtje, fleet61, fritz the fox, GaB03, gherkin, JMcN, keithfromcanberra, kmattens, Lilli 1, musicfan, pjfuller, remember, rmarychristian, Snoopy, Snormobiel Beusichem, southpaw, SportyJohn, staetz, Stan -, Trille, Uebi, ultrat0p, Voyager2, winro, womamail

HOMEFORUMKONTAKT

JÜRI POOTSMANN - PLAY (SONG)


Cover


AUF FOLGENDEN TONTRÄGERN VERFÜGBAR
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
3:01Eurovision Song Contest - Stockholm 2016Universal
477 968 1
Compilation
CD
22.04.2016
MUSIC DIRECTORY
Jüri PootsmannJüri Pootsmann: Discographie / Fan werden
SONGS VON JÜRI POOTSMANN
Play
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 4.16 (Reviews: 37)
Nur die deutschen und englischen Reviews werden angezeigt: Alle anzeigen
***
Langweiliger Titel, der Estland in der Eurovision repräsentieren wird.
****
gut
*****
Für mich sogar ein sehr gut.

Der Junge hat Ausstrahlung, mir gefällt sein dunkler Gesang und der Song hat das gewisse Etwas. Ein würdiger "Goodbye To Yesterday" Nachfolger. Ich drücke die Daumen, dass es auch in diesem Jahr mit dem Finale klappt, auch wenn der tolle 7. Platz vom Vorjahr wohl nicht mehr drin sein wird.

*****
Eurovision Songcontest 2016 / Estland.

Gefällt mir gut
****
Eurovision Song Contest 2016 - Estland

Eine interessante Stimmfarbe hat der Jüri. Die Nummer gefällt mir irgendwie auch!
Estland kann sich wohl um eine Top15 freuen!
Je nach Konkurrenz ^^ 4*+
******
Eurovision Song Contest 2016 - Estonia

Estland war letztes Jahr mein grosser Favorit, dieses Jahr reicht's erneut für die Top 5. Wahnsinnsstimme, Wahnsinnssong.
*****
Dieser Titel wird Estland am ESC 2016 in Stockholm vertreten.

Er gewann im Frühjahr 2015 die sechste Staffel der Castingshow Eesti otsib superstaari, Estlands Variante von Deutschland sucht den Superstar. Was für eine Stimme, was für eine geile Tonlage.. auch sonst finde ich den Song sehr eingänig und sehr gelungen
******
Die drei baltischen Männer, (Jüri aus Estland, Justs aus Lettland und Donny aus Litauen) überzeugen mich alle drei restlos.

Play ist ein sehr eingängiger und guter Song, welcher natürlich auch durch Jüri Pootsmann hervorragend vorgetragen wird.

Allerdings kann ich schlecht einschätzen, wo dieser Song am Ende landen wird. Top 5 bis zu den hintersten Ränge im Final ist alles möglich. Eine Nichtqualifikation, wage ich zu behaupten, wird nicht passieren.
***
Oh, hier herrscht ja großer Beifall für diese Nummer aus Estland. Da kann ich leider nicht mit einstimmen, weil mich an "Play" so ziemlich alles kalt lässt.
*****
Ich mag dieses Lied sehr gerne. Man hört auch etwas Stig Rästa raus, d. muss auch ich sagen. Aber naja, Stig hat das Lied ja auch mitgeschrieben, also nicht so verwunderlich :)
Jüri sieht so richtig schick aus in seinem Anzug. Hoffe echt, er schafft es ins Finale. Estland gehört für mich schon jetzt zu den besten dieses Jahr. Mal sehen, wie weit er im ESC kommen wird. Nett aussehen tut der Jüri ja auch *schmacht* :D
*****
Und hier finden wir wieder den bekannten 'James-Bond-Einschlag', der diesen Song ein wenig aus der Masse stechen lässt.
****
Fängt ein bisschen Düster an, aber steigert sich immer mehr,ich denke es reicht für den Final. Dort so Platz 5-
Zuletzt editiert: 23.04.2016 01:29
***
Naja, bei mir zündet sowas nicht ganz. 3+
******
pas mal du tout!!
****
In Ordnung gehender Song, der in diesem Jahr für Estland an den Start gehen wird. Ist mir ein bisschen zu vorhersehbar in seiner Dramaturgie, allerdings auf der anderen Seite gut gesungen und... naja, er besitzt zumindest eine Dramaturgie, das ist ja auch nicht selbstverständlich. Würde ich im eher unteren Mittelfeld positionieren, großartig begeisterungsfähig bin ich hier nicht.

Knappe 4.
****
Scheint für viele ein Favorit zu sein, und obwohl ich Estland als Land sehr mag, befindet sich Jüri Pootsmann nicht unter meiner Top10 im ersten Semi und würde daher das Finale verpassen... ganz gut ist "Play" aber trotzdem und mich würde ein Finaleinzug daher auch alles andere als stören.
**
Hinteres Mittelfeld...

In seinem Halbfinale hat er mit Abstand den schlechtesten Gesang abgeliefert. Was zum schlechtesten Beitrag führte. Das hat einen Punkt Abzug zur Folge.
Zuletzt editiert: 12.05.2016 15:34
****
Kann mich nicht zwischen Gut und Schlecht entscheiden... dann muss es bei aufgerundeten 3,5* stehen bleiben.
***
Gefällt mir weniger, abgerundete 3.
***
Gefällt mir nicht.
****
Ganz nett!
****
Doch, doch, ganz gut!
****
ganz ok, aber mehr nicht...
****
Sein cooles Auftreten kam leider nicht an - ausgeschieden im 1. Semifinale 2016! Ich finde aber auch das der Song nichts besonderes war, da war der Beitrag aus Estland vom Vorjahr besser!
****
Ein passables Werk, das durch Coolness und Unaufgeregtheit gekennzeichnet ist sowie - es wurde bereits erwähnt - mit einer Prise James Bond-Groove aufwartet. In grundsätzlicher Anerkennung des estnischen Musikschaffens sowie unter Berücksichtigung, dass der adrette Jüngling offensichtlich ins Beuteschema meiner Tochter gepasst hätte, wäre die Finalqualifikation meines Erachtens angebracht gewesen.
*****
auch wenn es etwas unspektkulär wirkt...ich hatte meine freude am song und an der show.
schade dass im hf das aus kam.
*****
Gewiss kein Geniestreich. Aber der elegante und coole Auftritt als Kartenspieler war sehr gelungen und hätte mit einem Finalplatz belohnt werden müssen.
****
...da bin ich hin-und hergerissen - tönt nett aber gleichzeitig auch langweilig -...+3.5
***
Sucht man den physiognomischem Kompromiss zwischen Mick Jagger und Max Raabe, landet man wohl in etwa beim Gesicht dieses estnischen Sängers, dessen Stimme sich auf Anhieb tiefer als erwartet anhört. Der Sound seines ESC-Werks erinnert über weite Strecken an die Strophen der No-Doubt-Nummer "Bathwater". Ich find's musikalisch nicht uninteressant, aber hinsichtlich Melodieführung letztlich zu schwach für mehr als die grundsolide 3.
****
Hat was.
*****
Oh Mann, der ist vielleicht ein Schnuckelchen :)
Aber bei nordischen/ baltischen Männern werde ich ja sowieso meistens schwach. Der Song ist klasse, so ziemlich der beste in diesem Jahr bei diesem Schmieren-Theater.
******
Hard to believe to see this ended up dead last.
***
Letzter im Habfinale, dabei auch nicht schlechter als viele andere Titel dort.

Nun aber zum Aussehen ... beweist mal wieder, dass ich absolut nichts von der Attraktivität des männlichen Geschlechts verstehe. Dass der so ankommt und andere, von denen ich's vermuten würde, mit Verachtung gestreft werden, ist ein ewiges Rätsel! :-)
*****
Deserved better, a powerful song.
Kommentar hinzufügen und bewerten

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Page was generated in: 0.55 seconds